Zweiter Bauabschnitt hat begonnen: Rückbau Am Altentor läuft

0

Städtische Wohnungsbaugesellschaft investiert rund 2,5 Millionen Euro in innerstädtisches Wohnquartier von Nordhausen

Im Wohnquartier Schärfgasse/Am Altentor der Städtischen Wohnungsbaugesellschaft (SWG) in der Nordhäuser Altstadt rollen wieder die Bagger: Mit dem Abriss der alten Garagen auf dem Hof des Hauses Am Altentor 3a hat der zweite Bauabschnitt für die Quartiersentwicklung begonnen. „Wir schaffen momentan Baufreiheit“, erläutert Maik Müller, Leiter Bautechnik bei der SWG. Die vier alten Garagengebäude sind bereits rückgebaut.
Auch die hofseitigen Anbauten der beiden Fachwerkhäuser Am Altentor 2, 2b und 2c werden in den kommenden Wochen abgerissen. „Der graue DDR-Bau, Altentor 3a, wird momentan entkernt und dann ebenso zurückgebaut“, erläutert Müller das weitere Vorgehen. Die Abrissarbeiten übernimmt die Firma Profil aus Helbra in Sachsen-Anhalt. Bereits Mitte Dezember sollen die Arbeiten abgeschlossen sein.

Das kommunale Wohnungsunternehmen investiert noch einmal rund 2,5 Millionen Euro in die weitere Entwicklung des innerstädtischen Standortes. „Bis 2019 werden am Am Altentor acht neue Wohneinheiten mit insgesamt rund 700 Quadratmeter Wohnfläche geschaffen“, erläutert SWG-Geschäftsführerin Inge Klaan. Baubeginn soll im kommenden Frühjahr sein; die Baugenehmigung liegt bereits vor.

Foto: Blick in den Hof zwischen Schärfgasse und Am Altentor: Die Anbauten an die Fachwerkhäuser werden abgerissen, der graue DDR-Bau zurückgebaut. Foto: SWG

Teilen

Hinterlassen Sie einen Kommentar

*