Zweimal gegen den Rostocker HC

0

Zweimal gegen den Rostocker HC

Gleich zweimal mussten Mannschaften des Thüringer HC in Auswärtsspielen gegen die Nordlichter des Rostocker HC antreten.
Die Bilanz: ein Sieg und eine Niederlage.

Im ersten Spiel des Tages trafen die Mannschaften der Regionalliga Nord-Ost weibliche B-Jugend aufeinander. Der Thüringer HC schlug die Gastgeberinnen knapp mit 27:26 (12:10).

Beide Teams begannen auf Augenhöhe. Mehr als zwei Tore Vorsprung konnte der Thüringer HC bis zur 25. Minute nicht herausspielen und so ging der THC mit einer 12:10-Führung in die Halbzeitpause.
Nach der Pause erhöhten die Gäste das Tempo merklich und bauten die Führung auf sechs Tore aus. In der 43. Minute nahmen die Rostockerinnen ein Team Timeout. Diese zeigte Wirkung bei den Gastgeberinnen und sie kämpften verbissen, um den Vorsprung nicht weiter anwachsen zu lassen. Knapp vier Minuten später lag der Thüringer Nachwuchs mit 27:21 vorn (47.). Zwei Foulspiele zwangen den THC in der Schlussphase ins Unterzahlspiel mit zwei Spielerinnen weniger auf dem Spielfeld. Die Gäste blieben in der verbleibenden Spielzeit ohne Torerfolg. Der Rostocker HC nutze dies geschickt und verkürzte zum knappen 26:27-Endstand.
Beste Werferin des Thüringer HC war Lea Liebetrau mit sechs Toren. Drei weiter THC-Spielerinnen erzielten fünf Treffer für ihre Mannschaft.

Statistik:
Thüringer HC: Alea Mattig 5, Ella Rosinski; Vanessa-Angelina Juchheim, Pailina Curth, Liliana Jakubisova 2, Kyara Rackwitz 5, Katrin Göbölyös, Laura jane Geißler, Johanne Hobbensiefken 5, Lea Liebetrau 6, Merle Brachmann 2, Charlotte Gulich 1, Leni Stiebler 1.

———————————

Erfahrung schlägt jugendlichen Kampf

Im zweiten Spiel des Tages kämpften die Mannschaften des Rostocker HC und des Thüringer HC II in der 3. Liga um die Punkte.
Der Thüringer HC musste sich dem Rostocker HC mit 26:29 (11:13) geschlagen geben. Lucy Gündel überzeugte mit zehn Toren als beste Werferin des Thüringer HC.

Der Thüringer HC lief schon in der Startphase einer 2:0-Führung der Gastgeberinnen hinterher. Kämpferisch agierend, gelang ihnen immer wieder der Ausgleich gegen einen erfahrenen Gastgeber (7:7; 14:14; 16:16, 18:18). Sie schafften es jedoch in keiner Phase das Spiel an sich zu reißen, um selbst vorzulegen und so die Rostocker Mannschaft unter Druck zu setzen. Beide Mannschaften waren über die gesamte Spielzeit bestrebt das Tempo hochzuhalten. Die Ostseestädterinnen übernahmen immer wieder die Führung, bauten sie auf drei Tore aus und verteidigten diese zum Endstand von 29:26.
Trainer Ruben Arnold war mit dem Ergebnis nicht zufrieden, lobte trotzdem sein Team: „Wir haben eine junge Mannschaft und heute wirklich gut mitgehalten. Uns hat es Spaß gemacht, in Rostock zu spielen. Wir wollen uns in dieser Saison entwickeln, da sind solche Spiele einfach wichtig.“

Statistik:
Thüringer HC: Laura Kuske, Bettina Woike; Jette Duda 2, Lavinia Siebert, Merle Bogatz, Michelle Breitbarth 2, Sarah Kupke 7, Lara Sophie Fichtner 1, Paula Büttner 3, Dana Krömer, Lucy Gündel 10, Jessica Marie Bergander, Lena Mailin Schorch 1.

Share.

Leave A Reply

*