„Zu den Küsten des Licht“ – Am Sonntag mit Jürgen Rennebach

0

Nordhausen (psv) Noch bis zum 28. Juni wird die Sonderausstellung „Zu den Küsten des Lichts“ mit Werken des Nordhäuser Künstlers Jürgen Rennebach im Kunsthaus Meyenburg präsentiert. Die Sonderausstellung ist derzeitig jeden Samstag und Sonntag von 13 bis 17 Uhr geöffnet. An Sonntag, den 14. Juni, wird der Künstler Jürgen Rennebach höchstpersönlich in der Ausstellung sein und gern allen interessierten Besuchern für ein persönliches Gespräch zur Verfügung stehen.

Die Bilderschau zeigt 85 größtenteils großformatige und sehr farbexpressive Arbeiten auf Papier des Nordhäuser Künstlers. Dazu gehören Landschaften in verschiedenen Lichtstimmungen, z.B. „Hafenstille“ oder „Abbaye de Jumiegés“, aber auch Motive aus der Zirkuswelt, wie „Angespannt“. Besonders die Landschaften von Jürgen Rennebach, wie „Bretonische Bucht“ oder „Ende des großen Kanals“, ermöglichen es dem Besucher, nicht nur in seine eindrucksvollen Farbwelten einzutauchen, sondern auch eine fast virtuelle Wanderung zu diesen Orten zu unternehmen, sei es durch Amsterdam, Venedig oder die Bretagne, aber auch heimatliche Regionen – wie die Nordhäuser Altstadt und den Kyffhäuser hat Rennebach auf seine besondere strukturierte Weise aufs Papier gebracht. Neben den großformatigen Acryl-Bildern sind auch sind auch kleine Arbeiten mit erotischen Motiven, z.B. „Liebesbiss“ oder „Wie im Film“ in der Ausstellung zu sehen.

Der 1960 in Nordhausen geborene Jürgen Rennebach ist heute nicht nur als ehemaliger Begründer und Leiter der Jugendkunstschule, derzeitiger Leiter des Museums Tabakspeicher sowie Kursleiter an der Volkshochschule Nordhausen bekannt. Auch im Stadtbild Nordhausens hat er seine Spuren hinterlassen. Sei es durch die Skulpturengruppe für die Landesgartenschau in der Rudolf-Breitscheid-Straße, die Brunnenfigur im Kunsthausgarten und weiteren Skulpturen, die er gemeinsam mit dem Bildhauer Lothar Rechtacek realisierte. Jürgen Rennebach nahm nach der Lehre und Tätigkeit als Werbegestalter und Theatermaler 1987 ein Studium an der Hochschule für Bildende Künste Dresden auf, das er 1992 mit einem Diplom abschloss. Es folgten Jahre als freischaffender Künstler, in denen er als Bühnen- und Kostümbildner, als Maler und Grafiker sowie als Ausstellungsgestalter in verschieden Städten Deutschlands arbeitete.

Das Kunsthaus Meyenburg ist derzeitig jeden Samstag und Sonntag, von 13 bis 17 Uhr, geöffnet.

Foto:

„Zu den Küsten des Licht“ – Aktuelle Ausstellung im Kunsthaus Meyenburg

©Stadtverwaltung Nordhausen

Teilen

Hinterlassen Sie einen Kommentar

* Bitte lesen Sie die Datenschutzbestimmungen und stimmen diesen zu

*