„Zauber der Romantik“ als großes Finale der Sinfoniekonzert-Saison

0

In seinem letzten Sinfoniekonzert der Saison am 28. und 29. April taucht das Loh-Orchester Sondershausen mit Ludwig van Beethovens 3. Klavierkonzert, Robert Schumanns 3. Sinfonie und Max Bruchs Ouvertüre zur Oper „Loreley“ tief in die Romantik ein. In diesem Zeitalter übten der Rhein und insbesondere das Rheintal mit seinen hohen Bergen und Burgen eine große Faszination auf Künstler aus. Damals entstand auch die Geschichte von der Loreley, die Männer durch Zauberkraft und Schönheit in ihren Bann zieht und in den Tod treibt. Der Stoff inspirierte Max Bruch um 1860 zu einer großen Oper, deren klangprächtige Ouvertüre im Konzert gespielt wird.

Robert Schumann zog im Herbst 1850 mit seiner Familie nach Düsseldorf an den Rhein. Die Aufbruchsstimmung und Schaffenskraft dieser Zeit spiegelt sich in seiner in weiten Teilen fröhlichen und überschwänglichen 3. Sinfonie, der so genannten „Rheinischen“. Schumann habe hier das „rheinische Leben“ wiedergegeben, schrieben begeisterte Kritiker nach der Uraufführung.

Beethoven nutzt in seinem 3. Klavierkonzert c-Moll die dunkle Tonart für eine effektvolle Dramaturgie, in der düster-kämpferische Partien und helle, leichte Passagen lustvoll aufeinandertreffen. Der Komponist bezog sich einerseits auf Mozart und ging doch ganz eigene Wege, die weit in die Romantik weisen. Am Klavier zu erleben ist der Pianist und Dirigent Florian Krumpöck. Das Multitalent übernimmt nicht nur den Solopart, sondern ist zugleich der musikalische Leiter des Abends.

Jeweils um 17.15 Uhr laden Florian Krumpöck und Konzertdramaturgin Juliane Hirschmann zur kostenlosen Konzerteinführung ins Foyer. Für junge Besucher zwischen sieben und 13 Jahren bietet Juliane Hirschmann eine eigene Einführung in den zweiten Teil des Konzerts an. Dank der Unterstützung durch den Förderverein Loh-Orchester Sondershausen e. V. ist der Eintritt ins Konzert für Kinder und Jugendliche frei.

Karten für das 6. Sinfoniekonzert am 28. April um 18 Uhr im Haus der Kunst Sondershausen und am 29. April um 18 Uhr im Theater Nordhausen gibt es an der Theaterkasse (Tel. 0 36 31/98 34 52), in der Touristinformation Sondershausen (Tel. 0 36 32/78 81 11), im Internet unter www.theater-nordhausen.de und an allen Vorverkaufsstellen der Theater Nordhausen/Loh-Orchester Sondershausen GmbH.

Zum Konzert in Sondershausen fahren die Konzertbusse aus Mühlhausen über Schlotheim und Ebeleben, aus Greußen und aus Roßleben über Wiehe, Reinsdorf, Artern, Ringleben, Esperstedt und Bad Frankenhausen. Busfahrkarten gibt es an der Theaterkasse (Tel. 0 36 31/98 34 52), in der Touristinformation Sondershausen (Tel. 0 36 32/78 81 11), im Internet unter www.theater-nordhausen.de und an allen Vorverkaufsstellen der Theater Nordhausen/Loh-Orchester Sondershausen GmbH. Darüber hinaus fährt im Stadtgebiet von Sondershausen der dank der Unterstützung durch den Förderverein des Orchesters kostenlose Konzertbus. Ausführliche Informationen hält die Theaterkasse bereit.

Teilen

Hinterlassen Sie einen Kommentar

*