Wismar – Tagesausflug in die Hansestadt

0

Unsere Reporter sind nicht untätig, sondern auch viel unterwegs. So begab es sich am gestrigen Feiertag, das einer von diesen einen Tagesausflug, hinauf an die Ostseeküste, nach Wismar unternahm. Sicher würden ihn einige für verrückt erklären, dennoch tat er es.

Sicher darf man Entfernung und Kraftstoffverbrauch nicht rechnen, aber unser Mitarbeiter nutzt das für ihn lange Wochenende für einen Ausflug zur Ostsee. Bisher war er nie dort. Zum gegebenen Anlaß der Perlmutthochzeit war es ihm schon wert. Schon zeitig am Morgen setzte er sich mit seiner Gattin in Bewegung um Wismar zu erreichen. Es war schon ein Abenteuer, morgens um 2 Uhr, über den Harz nach Magdeburg zu fahren. Unterwegs begegneten ihm viel Wild sowie sogar ein rothaariger Hühnerdieb nach erfolgreicher Diebestour. Der B81 bzw. anschließend der B189 folgend ging es zügig voran bis Kärbstedt nahe Perleberg. Ab hier konnte man die letzten 110 Kilometer auf der A14 bis zum Ziel fahren.

Nach etwa 5 Stunden, inklusive Pause, war das Ziel erreicht. Am Hafen, naher der Altstadt, konnte man günstig parken. Nach einem Rundgang und einem herzhaften Frühstück in der „Seeperle“ wurde die Altstadt besichtigt. Diese ist sehr sehenswert. Anschließend stand ein Strandbesuch auf dem Plan. Um diesen zu besichtigen, musste man schon noch etwas fahren. Hier, an der Bucht zur weißen Wiek, konnte man den feinen Sand unter den Füßen spüren. Neben Muscheln sammeln und dem pelzigen Vierbeiner Auslauf gewähren, konnte man am Imbiss „Zur Mule“ gut und günstig speisen. Wehmütig und irgendwie traurig ging es dann zurück in den Südharz. Rückblickend hinterließen 756 Km und etwa 10 Stunden im Pkw ihre Spuren. Aber es war es wert…

Teilen

Hinterlassen Sie einen Kommentar

*