Wincent Weiss neues Album „Vielleicht Irgendwann“ ist da

0

Jeder, der aufmerksam Radio hört, hat sicher festgestellt , das es wieder viele junge Musiker gibt, die den Mut haben sich in ihrer / unserer Muttersprache darzustellen und ihre Gefühle in Texten auszudrücken , die jeder versteht und nachvollziehen kann….und die auch und das ist das Schöne, immer mehr in den Medien Gehör finden.

Einer von ihnen ist Wincent Weiss. Er kam am 21. Januar 1993 in Eutin in Schleswig-Holstein auf die Welt. Nach seinem Fachabitur zog er von zu Hause aus und ging nach München um seiner Leidenschaft, der Musik, voll und ganz nachzugehen.

2013 sammelt er erste TV –Erfahrung, als er sich bei der zehnten Staffel von „Deutschland sucht den Superstar“ bewirbt.
Damals schafft er es nicht ins Finale der Show zu kommen und vielleicht ist das auch gut so, das es genau so gekommen ist.

Aber Wincent Weiss gibt nicht auf ist ehrgeizig fleißig und voller Ideen

Noch im selben Jahr lädt er eine Akustikversion von „Unter Meiner Haut“ auf einem Videoportal hoch.
Dennoch dauert es noch zwei weitere Jahre, bis seine Karriere so langsam in Gang kommt.
Das Duo „Gestört Aber Geil” wird durch das Internet auf ihn aufmerksam.
Bei einem Festival spielen sie die Version zusammen mit DJ Koby Funk in einem Remix, der später bei allen Radiostationen rauf und runter laufen soll.
Und siehe da….kaum zwei Monate später steht Wincent bei einer großen Plattenfima unter Vertrag und veröffentlicht seine erste Single „Regenbogen“.

Aber der große Erfolg sollte sich erst im April 2016 mit der zweiten Single „Musik Sein“ einstellen.
Seither kennt ganz Deutschland, diesen Song und Wincent Weiss, ob es nun will oder nicht.
Millionenfach gehört, geklickt, geteilt, gesehen und von seinen Fans geliebt, egal ob im Radio, im Fernsehen auf Streaming-Plattformen, auf YouTube oder in den sozialen Netzwerken, überall ist der Junge aus dem Norden nun präsent. Seine warme Stimme geht unter die Haut, seine gefühlvollen Songs gehen ins Herz und streicheln die Seele. Wincent Weiss schafft hörenswerte musikalische Momente.

So auch auf seiner neuen CD „Vielleicht Irgendwann“ und ist ein würdiger Nachfolger von „Irgendwie Anders“, das 2018 veröffentlicht und mit Gold ausgezeichnet wurde.

Inspiriert wurde das neue Album von Wincents ganz persönlichen Erfahrungen in den vergangenen Jahren und vor allen Dingen natürlich auch von dem für die ganze Welt einschneidenden Jahr 2020.
Wie Wincent selbst sagt: „Ich habe das Gefühl, dass dieses Album für mich wie ein Tagebuch ist“.

Dabei ist der Titel der CD auch Programm. Denn viel ist passiert in den letzen Jahren des jungen Sängers und vor allem dem Menschen Wincent Weiss.
So machte er einen Riesensprung in Sachen Karriere nach vorne und seine Musik katapultierte ihn nach ganz oben in den Charts. Auch wurde er mit Lob und Preisen nur so überschüttet und viele Fans jubeln ihm mittlerweile auf Konzerten zu.
Doch ist das alles, was ist mit dem Privatleben, was mit Freunden, Familie und vor allem mit Liebe, Beziehung und vielleicht auch mal eigenen Kindern?
Das alles blieb in den letzen Jahren auf der Strecke, ging kaputt oder wurde auf das Minimalste reduziert und ist wohl der Preis trotz aller Glücksmomente, den man für den Erfolg zahlen muss.
So, das ein junger Musiker wie Wincent Weiss ernsthaft darüber nachdenkt, wie es weiter gehen soll.

Das letzte Jahr hat unsere Gefühle intensiviert.
Es war schwer, sich dem nicht zu stellen, denn die ablenkende Geschäftigkeit fehlte als Versteck.
Umso mehr Respekt gebührt Wincent Weiss dafür, sich seinen persönlichen Fragen gestellt zu haben, die über eine lange Zeit auf Antworten gewartet haben:
Was ist in den letzten Jahren auf der Stecke geblieben? Wie habe ich mich verändert? Habe ich mich selber irgendwo verloren, warum berührt mich kaum noch etwas?
Wie gehe ich mit Freunden und Familie um?
Wie mit der Liebe, wenn sie meinen Weg kreuzt? Wer will ich sein, was ist mir wichtig? Fragen, die vielleicht auch noch auf längere Zeit unbeantwortet bleiben werden.
Aber bei Wincent Weiss zumindest noch mal nachdrücklich gestellt sind.

Die Songs des neuen Albums sind insofern ein intensives Plädoyer dafür, dass „Vielleicht Irgendwann“ nicht Stillstand oder Resignation bedeuten, sondern Zuversicht und Motivation.

Und genau diese Themen, hat er nun in seinen neuen wunderbaren und vor allem sehr perfekt produzierten Songs, verarbeitet.
So geht es um (Zukunfts-) Träume, Sehnsucht, Wünsche, die persönlichen Hoffnungen, Liebe, Verlust und auch um Einsamkeit, in allen Stationen des „davor“, „zwischendrin“ und dem „danach“ und betrachtet dabei sowohl positive als auch negative Erfahrungen die wohl jeder, egal in welchem Alter er oder sie auch ist, kennen oder schon mal erlebt hat.

Dabei wirken jeder seiner neuen Stücke, die vom wunderbaren Popsong mit R&B Einflüssen bis zur Ballade reichen, absolut aufrichtig und ehrlich ohne dabei schwülstig oder nervend zu sein.

Fazit: Wincent Weiss hat mit seinem neuen Album wieder einen großen Schritt nach vorn gemacht.
So sind seine neuen Songs ohne an Leichtigkeit und Charme zu verlieren erwachsener ja und auch nachdenklicher geworden und überzeugen dabei mit jeder Note und jedem gesungenem Wort.
Mit anderen Worten ein tolles deutschsprachiges Pop – Album, das den Spagat zwischen Teenie – Pop (mit Verlaub) und erwachsender Musik wagt, schafft und überzeugt.

Text + Foto :Stefan Peter

Share.

Leave A Reply

* Bitte lesen Sie die Datenschutzbestimmungen und stimmen diesen zu

*