Willkommen in der Halloren Schokoladenfabrik

0

Es ist ein trüber Tag. Da fragt man sich, wie man sich den Tag versüßen kann….. Moment, versüßen? Der eine oder andere hat schon von einem Schokoladenmuseum gehört. Doch wir wollten es genau wissen. In der DDR geliebt und heute immer noch lecker begben wir uns auf die Suche nach den Anfängen der Halloren Kugel!.

In Halle steht sie. Die Halloren Schokoladenfabrik.Sie ist nicht nur Heimat der leckeren Halloren Kugel, sondern auch Deutschlands älteste und spannendste Schokoladenfabrik. Seit 1804 werden hier einzigartige Schokoprodukte entwickelt. 1952 wurde erstmals die Hallorenkugel produziert und bis heute vielfältig für Jung und Alt, Groß und Klein weiterentwickelt.

Foto:red

Was kann man hier alles erleben?? Im Schokoladenmuseum kann der Besucher ein Blick in die Confiserie werfen und bestaunen, wie die Leckerein hergestellt werden. Einzigartig ist auch das Schokoladenschauzimmer mit knapp 1,5 Tonnen Schokolade. Alles ist hier, wenn man dürfte, zum Vernaschen. Am Ende hat man die Möglichkeit im hochwertigen Pralineumsshop handgefertigte Pralinen zu ersteigern. Es lohnt sich.(Quelle:Flyer Halloren)

Einen Nachteil mussten wir leider bemerken. Das Galerie Cafe, in dem man sich nach den süßen Probeversuchungen während des Rundganges gern niederlassen möchte, konnte schon eine Stunde nach Öffnung keine Speisen mehr anbieten, da die 2 Bockwürste und Buletten für eine Familie mit 5 Personen gerade so gereicht hatte und leider nichts mehr vorrätig war. Schade!!!!!

Teilen

Hinterlassen Sie einen Kommentar

*