WBG investiert weiter

0

14.400.000 Euro – das ist die Summe, die in diesem Jahr von der Wohnungsbaugenossenschaft Südharz (WBG) für die zu realisierenden Investitionen, also für aktuelle Baumaßnahmen sowie für die laufende Instandhaltung der Gebäude ausgegeben wird. Darauf, so der Vorstand der Genossenschaft, sei man vor allem unter den Bedingungen der anhaltenden Pandemie sehr stolz.

In punkto Neubau steht mit dem Projekt “WBGREENONE” zum Herbst dieses Jahren ein Neubauvorhaben im Herzen der Kreisstadt vor dem Abschluss und damit zur Vermietung zur Verfügung. Derzeit sind die Ausbaugewerke dabei, den 14 barrierefreien Wohnungen ein modernes “Innenleben” zu geben. Der Baukörper hebt sich bereits jetzt deutlich von der angrenzenden Bebauung ab und wird das Bild der Stadt in diesem Bereich nachhaltig aufwerten. Dazu gehört nicht zuletzt die begrünte Fassade, die dem Vorhaben seinen Namen gibt und damit selbst innerhalb der “Grünen WBG” ein Pilotprojekt darstellt.

Foto:WBG

Für die älteren WBG-Mitglieder wird in diesem Jahr das „SENORENWOHNEN PLUS am Aueblick” ebenfalls seinen Abschluss finden. Im Bereich der Stolberger Straße 91-113 laufen die letzten Arbeiten an den Aufzügen und auch die Gestaltung des Innenhofes nimmt seinen Charakter als zentraler Treffpunkt der umliegenden seniorengerechten Objekte bald an. Gehwege, Sitz- und Aufenthaltsmöglichkeiten sowie ein kleiner “Enkelspielplatz” werden in den kommenden Wochen entstehen.

Neben diesen Großvorhaben wird seitens des Vorstandes der Genossenschaft auch weiterhin Wert auf die Erhöhung der Wohnqualität gelegt. Am Taschenberg 7 bis 9 in Nordhausen sowie in der Bleicheröder Freiheitsstraße 10 bis 12 werden Balkonanlagen nachgerüstet und anschließend die Fassaden mit einem neuen Anstrich versehen.

Foto:WBG

Ausgestattet mit einem jeweils sechsstelligen Budget werden auch in diesem Jahr wieder viele Fassaden aufwendig gereinigt und Treppenhäuser instandgesetzt. Fassaden und Treppenhäuser gelten allgemeinhin schließlich als „Visitenkarten“ eines Gebäudes. Bäder in rund 40 Wohnungen werden barrierefrei umgebaut und das “Waschhausprogramm” wird ebenfalls fortgesetzt. So erhalten genossenschaftliche Häuser am Nordhäuser Weinberg sowie in der Straße der Jugend in Heringen praktische Waschmaschinenstellplätze im Hauskeller.

Am Weinberg werden weiterhin drei Häuser mit 72 Wohnungen an die Fernwärme angeschlossen. In der Ostrower Straße 1-12 in Nordhausen erfolgen umfassende Strangsanierungen in 144 Wohnungen.

Mehr als acht Millionen Euro sind allein für die laufende Instandhaltung der WBG-Häuser und -Wohnungen eingeplant. Hiervon werden wiederum rund fünf Millionen nur für die Herrichtung von gekündigten Wohnungen für die Neuvermietung.

Fast das gesamte Auftragsvolumen wird an regionale Handwerkerpartner der WBG Südharz vergeben. Auch das ist eine Philosophie der Genossenschaft: „Wir gestalten die Region!“.

Share.

Leave A Reply

* Bitte lesen Sie die Datenschutzbestimmungen und stimmen diesen zu

*