Von Antalya nach Nordhausen: Neue Mitarbeiterin im „Nordhaus“-Team

0

Tourismuskennerin Melanie Voß-Inanç kehrt nach Jahren im Ausland wieder zurück in den Südharz
Melanie Voß-Inanç ist das neue Gesicht im Begegnungszentrum „Nordhaus“. Seit Februar arbeitet die Tourismus- und PR-Expertin an der Seite von Hausleiterin Heike Ullrich. Die 41-Jährige will nicht nur das Online-Marketing der Begegnungsstätte der Städtischen Wohnungsbaugesellschaft (SWG) in Nordhausen-Nord verbessern. „Ich will für das Haus neue Ideen und Angebote stricken, es insgesamt bekannter machen“, berichtet die Diplomkauffrau für Tourismuswirtschaft.

Vor allem junge Familien, Mütter und Alleinerziehende will sie mit regelmäßigen Veranstaltungen ansprechen. Das Haus soll noch besser als Seminar- und Tagungshaus positioniert werden. Und als Branchenkennerin will sie Kontakte zum Hotel- und Tourismusgewerbe in der Region knüpfen.
Erst seit Dezember vergangenen Jahres lebt Melanie Voß-Inanç wieder bei ihrer Familie in ihrem Heimatort Ellrich. „Ich musste heute Morgen während der Fahrt zur Arbeit mehrmals anhalten und Fotos machen. Ich liebe den Südharz und auch den Winter“, sagt die 41-Jährige, die die vergangenen drei Jahre mit ihrem Mann Turçay und dem drei Jahre alten Sohn Moritz-Egemen in der Türkei gelebt hat.

Der weiße Kaffeebecher mit dem blauen Antalya-Schriftzug auf ihrem Schreibtisch erinnert noch an diese Zeit. Ihr Mann, der auch in der Tourismusbranche arbeitet, will nachkommen. „Noch wartet er auf ein Einreisevisum“, berichtet die gebürtige Südharzerin.
„Ich freue mich, in meiner alten und neuen Heimat einen Start ins Berufsleben zu bekommen und im Nordhaus meine bisherigen Erfahrungen einbringen zu können.“

Teilen

Hinterlassen Sie einen Kommentar

*