Vive la marionnette“ – eine Marionettenausstellung – „Eine Ardenne-drei Länder“ – eine Tourismusausstellung

0

Nordhausen (psv) Der Nordhäuser Herbst wird französisch! Nordhausens Partnerstadt Charleville-Mézières macht vom 3. Oktober bis 29. November 2020 gleich mit zwei Ausstellungen im Rahmen der Städtepartnerschaft von sich in Nordhausen reden. Während eines Besuches von Kulturakteuren der Stadt Nordhausen anlässlich des Internationalen Marionettenfestivals im vergangenen Jahr wurden dazu erste Gespräche geführt. Aus der Wunschidee wurde trotz vieler Corona-bedingter Hindernisse, denn die Ausstellungen sollte schon im Frühjahr im Rahmen der abgesagten Kulturnacht stattfinden, jetzt Realität.

„Aus der Bekanntheit von Charleville-Mézières als Welthauptstadt des Marionettenspiels und der damit untrennbar verbundenen Tradition des Internationalen Marionettenfestivals besteht in Nordhausen seit mehreren Jahren der Wunsch, diese traditionsreiche und doch so wandlungsfähige Kunst auch in Nordhausen zu zeigen“, sagte Rosemarie Hilger aus dem städtischen Kulturamt. Dies sei nun im Rahmen der städtepartnerschaftlichen Beziehungen mit Unterstützung der Stadt Charleville-Mézières, dem städtischen Ardennenmuseum, dem Internationalen Marionetteninstitut und der Leitung des Marionettenfestivals gelungen.

„Charleville-Meziérès hat eigens für ihre deutsche Partnerstadt die Marionettenausstellung ‚Vive la marionette‘ an Hand der Räumlichkeiten im Museum Flohburg mit viel Herzblut und Engagement konzipiert und kuratiert. Nachdem Mitarbeiter des Nordhäuser Kulturamtes die Marionetten aus der französischen Partnerstadt abholten, kamen im Gegenzug zwei Mitarbeiter des Ardennen-Museums zum Aufbau nach Nordhausen“, erklärt Rosemarie Hilger. „Diese Marionetten zählen zum Kulturerbe Frankreichs und besitzen für unsere Partnerstadt große ideelle Bedeutung.“ Mit der Entsendung dieser Schätze beweise die Stadt großes Vertrauen in unsere Stadt. Darüber hinaus sei unter den derzeitigen Corona-bedingten Einschränkungen dieses grenzüberschreitende Engagement der beiden Städte besonders hoch anzurechnen.

Das gleiche gelte auch für die Tourismusausstellung „Eine Ardenne-drei-Länder“, die im Foyer der Stadtbibliothek bis zum 29. November zu sehen ist. Im Verlaufe der Vorbereitungen zur Marionettenausstellung konnte über die Vermittlung der Stadt Charleville-Mézières auch die Agentur zur touristischen Weiterentwicklung der Ardennen als Partnerin gewonnen werden, die parallel eine touristische Ausstellung über die Ardennen zur Verfügung stellt. Die zu sehende Ausstellung wurde durch die französische Tourismus-Agentur auch eigens für Nordhausen gestaltetet und finanziert.

Die Marionettenausstellung „Vive la marionnette!“ wird ab dem 3. Oktober 2020 zu den Öffnungszeiten des Museums Flohburg zu besichtigen sein. Die touristische Ausstellung „Eine Ardenne-drei-Länder“ wird ab dem 5. Oktober 2020 im Foyer der Stadtbibliothek“ Rudolf Hagelstange“ gleichfalls zu den bekannten Öffnungszeiten gezeigt.

Die seit 42 Jahren bestehende Städtepartnerschaft zwischen Nordhausen und Charleville-Mézières lebt nach Öffnung des Eisernen Vorhanges neben den offiziellen beiderseitigen Besuchen in besonderem Maße über kulturelle und sportliche Austauschaktivitäten zwischen den Bürgerinnen und Bürgern. Auch der direkte Kontakt zwischen den Lions-Clubs beider Städte bereichert die städtepartnerschaftlichen Kontakte nicht unwesentlich.

Besonders Jugendliche konnten in den vergangenen Jahren über Jugendkulturaustausche mit Jugendlichen aus der französischen Partnerstadt und im Weiteren auch aus der polnischen Partnerschaft Ostrów-Wielkopolski gemeinsam Kunstprojekte in allen drei europäischen Partnerstädten gestalten und präsentieren.

Teilen

Hinterlassen Sie einen Kommentar

* Bitte lesen Sie die Datenschutzbestimmungen und stimmen diesen zu

*