Viel Verkehr, wenig Baustellen

0

Zu Ferienbeginn kann es auf Thüringer Straßen voller als gewohnt werden. Denn fast jeder zweite Urlauber setzt zur Reisezeit auf das Auto als Hauptverkehrsmittel. Vor allem die Strecken in Richtung Ostsee und nach Süden in den Alpenraum sind bei Urlaubern gefragt.

„Wer es einrichten kann, sollte antizyklisch fahren“, rät Cornelius Blanke, Pressesprecher des ADAC Hessen-Thüringen. „Vor allem am frühen Samstag- oder Sonntagmorgen empfiehlt sich die Fahrt in den Urlaub.“ Die Spitzenzeiten der Verkehrsbelastung liegen erfahrungsgemäß freitags zwischen 13 und 20 Uhr, samstags von 11 bis 18 Uhr und sonntags von 14 bis 20 Uhr.

Insgesamt zwölf Wochen dauert die Hauptreisesaison. Spätestens ab Mitte Juli ist mit langen Staus in Richtung der Hauptferiengebiete zu rechnen. Für Thüringen erwartet der ADAC dennoch eine entspannte Verkehrslage: „Im Gegensatz zu vielen anderen Bundesländern gibt es auf Thüringens Fernstraßen wenig Baustellen“, so Thomas Kramer, Verkehrsexperte des ADAC Hessen-Thüringen. „Am wahrscheinlichsten sind Verkehrsstörungen noch am Hermsdorfer Kreuz zu erwarten.“

Wer trotzdem Teil des Staus wird, sollte gelassen bleiben. Oftmals ist es die beste Lösung, einfach abzuwarten, bis sich die Verkehrsstörung aufgelöst hat. Den Stau umfahren sollte nur, wer sich auskennt. Denn oftmals sind die vom Navigationsgerät vorgeschlagenen Umgehungen kurze Zeit später ebenfalls überfüllt.

Das sind die besonders belasteten Strecken:

· Fernstraßen zur und von der Nord- und Ostsee
· A 1 Köln – Dortmund – Bremen – Lübeck
· A 2 Dortmund – Hannover – Braunschweig
· A 3 Köln – Frankfurt – Würzburg – Nürnberg – Passau
· A 4 Kirchheimer Dreieck – Bad Hersfeld – Erfurt – Dresden
· A 5 Hattenbacher Dreieck – Frankfurt – Karlsruhe – Basel
· A 6 Mannheim – Heilbronn – Nürnberg
· A 7 Hamburg – Flensburg
· A 7 Hamburg – Hannover – Würzburg – Ulm – Füssen/Reutte
· A 8 Karlsruhe – Stuttgart – München – Salzburg
· A 9 München – Nürnberg – Berlin
· A 61 Mönchengladbach – Koblenz – Ludwigshafen
· A 72 Chemnitz – Leipzig
· A 99 Umfahrung München

Auch im benachbarten Ausland geraten die Hauptreiserouten zunehmend an ihre Kapazitätsgrenzen. In vielen Ländern sind bereits Ferien. Neu hinzu kommen an diesem Wochenende Belgien, Dänemark, Tschechien und Polen sowie Teile Österreichs und der Schweiz.

Im Pannenfall hilft der ADAC seinen Mitglieder unter der Telefonnummer
22 22 22 weiter. Den ADAC Auslandsnotruf erreichen Sie im Pannenfall unter +49 89 22 22 22.

Bei Erkrankungen können sich Mitglieder an die +49 89 76 76 76 wenden.

Share.

Leave A Reply

*