Vermeidbare Niederlage bei den Ischn

0

Mit einer vermeidbaren Niederlage kehrte die Bundesliga-Reserve des Thüringer Handball Clubs in der Nacht aus Mainz zurück. Das Team von Trainer Miranda unterlag in einer umkämpften Partie den Ischn der SG TSG/DJK Mainz – Bretzenheim mit 25:22 (15:11). Die erfolgreichste Werferin der Partie kam mit Arwen Rühl aus Thüringen, ihr gelangen sieben Treffer.

Am Samstag um 14 Uhr begab sich der Miranda-Tross auf die 260 Kilometer lange Reise nach Rheinland-Pfalz. Nicht mit an Bord waren die verletzte Dana Krömer, deren Genesung voranschreitet, und Tyra Bessert, die am Sonntag mit dem HC Leipzig an der niederländischen Grenze beim TuS Lintfort auf Torejagd geht. Mit gleich vier Torhüterinnen (Laura Kuske, Gesime Dorzaj, Gloria Vesper und Bettina Woike) hatte das Trainerteam Miranda/Geyersbach auf dieser Position nahezu ein Luxusproblem. Das Spiel in Bretzenheim fand unter sehr strengen Hygieneauflagen statt und so waren Zuschauer nicht zugelassen. Ein Wiedersehen gab es mit den beiden ehemaligen THC-Spielerinnen Linda Bach und Katharina Mack.

18 gute Minuten reichten nicht aus
Chiara Thorn gelang für den THC der erste Treffer in der hart umkämpften Partie. Mit 2:0 bauten die Gäste dann die Führung aus. Zwei frühe Zeitstrafen in der 6. und der 13. Minute gegen Arwen Rühl, die später eine solide Abwehrleistung zeigte, brachten aber keinen Bruch ins Spiel. Bis zum 9:9 in der 18. Spielminute konnte die THC-Zweite gut mithalten. Bei den Gästen aus Erfurt schlichen sich nachfolgend aber Unkonzentriertheiten ein. So konnte sich Mainz-Bretzenheim innerhalb kurzer Zeit auf 14:10 absetzen. Mit einer 15:11-Führung ging es für die Mannschaften in die Halbzeitpause, in der Trainer Goncalo Miranda, wie bereits in der Vorwoche, deutliche Worte für seine Schützlinge fand, um ihnen die Marschrichtung vorzugeben.

Sieben torlose Minuten kosten am Ende den Sieg
Die Gäste aus Thüringen erwischten den besseren Start in Halbzeit zwei. Durch einen 4:0-Lauf, u.a. durch Tore von Lucy Gündel und Michelle Breitbarth, war der Vier-Tore-Rückstand in der 37. Spielminute egalisiert (15:15). Das Team konnte seine Angriffsleistung steigern und auch in der Abwehr wurde beherzter zugegriffen. Im Tor zeigte Laura Kuske mit zwei gehaltenen Strafwürfen eine gewohnt solide Leistung. Chiara Thorn auf der Rückraum-Mitte fasste sich in der 48. Minute nochmal ein Herz und tankte sich zu ihrem dritten von insgesamt vier Treffern durch die Bretzenheimer Abwehr. Zehn Minuten vor dem Ende gelang dem THC-Nachwuchs dann aber nichts Zählenswertes mehr. Sieben torlose Minuten brachten die Ischn aus Mainz endgültig auf die Siegerstraße und kosteten den THC den Sieg. Am Ende stand eine 22:25-Niederlage zu Buche.

Stimme zum Spiel:
Co-Trainer Nico Geyersbach(THC): Diese Niederlage ärgert uns sehr, da sie vermeidbar war. Die Spielerinnen haben nicht umgesetzt, was wir ihnen vor dem Spiel verdeutlicht haben. Auf der Mitte-Position waren wir zu statisch und haben allein von den Außenpositionen zehn freie Bälle verworfen, davon sieben auf Rechtsaußen in den letzten zehn Spielminuten. Die zwei Punkte bleiben heute verdient in Mainz, herzlichen Glückwunsch.“

Die Chance zur Wiedergutmachung gibt es am kommenden Samstag beim Heimspiel gegen die TSG Eddersheim. Will die Miranda-Sieben gegen den vermeintlichen Meisterschaftsfavoriten punkten, ist eine deutliche Leistungssteigerung nötig. Durch Reparaturarbeiten am Hallenboden der Salza-Halle in Bad Langensalza findet das Spiel am 31.10.2020 um 17 Uhr in der Sporthalle des Sportgymnasiums Erfurt statt. Gästefans sind nicht zugelassen. Ob überhaupt Zuschauer zugelassen werden, entscheidet sich erst im Wochenverlauf.

Statistik:
SG TSG/DJK Mainz-Bretzenheim: Katharina Leinert, Julia Wenselowski, Nathalie Schlesinger; Anika Schmitt (5), Jana Hägele, Kim Maren Quetsch, Vanessa Weber, Josefine Schneiders (2), Linda Bach (2), Lea Helle (3), Isa Graebling (2), Katharina Mack (4), Sophie von Römer (1), Jana-Celina Herrgen, Simona Cipaian (3/2), Josi Dingeldein (3)

Thüringer HC II: Laura Kuske, Bettina Woike, Gesime Dorzaj, Gloria Vesper; Michelle Breitbarth (5/1), Lara Sophie Fichtner, Jolina Huhnstock (4), Lucy Gündel (2), Paula Büttner, Beverly Schwanethal, Arwen Rühl (7), Jessica Marie Bergander, Lena Mailin Schorch, Chiara Thorn (4), Emma Seiler

Zeitstrafen: 4 – 3.

Strafwürfe: 2/4 – 1/1.

Schiedsrichterinnen: Sabrina Kleinhenz/Lisa Wenzke.

Teilen

Hinterlassen Sie einen Kommentar

* Bitte lesen Sie die Datenschutzbestimmungen und stimmen diesen zu

*