„Verlässliche Wirtschaftsförderung unerlässlich“

0

Landrat Matthias Jendricke und die Nordhäuser Bürgermeisterin Alexandra Rieger haben sich in dieser Woche mit Andreas Krey, Geschäftsführer der Landesentwicklungsgesellschaft Thüringen, kurz LEG, in Erfurt getroffen. Nach dem Austausch zur aktuellen wirtschaftlichen Entwicklung zog Jendricke ein positives Fazit. „Mein Stil ist es seit jeher, nicht nur in der eigenen Region unterwegs zu sein und kontinuierlich Kontakte zu pflegen, sondern auf allen Ebenen auch die Anbindung in die Landeshauptstadt Erfurt zu forcieren. Und hier ist die LEG natürlich ein essentieller Partner – nicht nur im Hinblick auf das Industriegebiet Goldene Aue, sondern gerade auch für die Bestandsunternehmen. Hier ist die LEG permanent engagiert, ist unser Partner bei der Entwicklung des ehemaligen IFA-Geländes in Nordhausen hin zu einem wieder gut funktionierenden Gewerbegebiet. Die LEG ist hier ein wichtiger Ansprechpartner für die ansässigen Firmen beispielsweise bei geplanten Betriebserweiterungen oder zum Ausbau internationaler Kontakte.“

Das aktuelle Treffen mit der LEG in Erfurt hat Landrat Jendricke organisiert und die Nordhäuser Bürgermeisterin dazu eingeladen, schließlich sei die Stadt Nordhausen das größte Industriezentrum in Nordthüringen. „Die neue Bürgermeisterin sucht aktiv den Austausch mit wichtigen Partnern wie dem NUV, IHK, weiteren Wirtschaftsverbänden und Institutionen. Dazu gehört selbstverständlich auch die LEG“, so Jendricke. In der Wirtschaftsförderung arbeite der Landkreis intensiv mit den Kommunen zusammen, dafür sei eine entsprechende personelle Ausstattung in den Verwaltungen unerlässlich. „Unternehmen brauchen verlässliche Ansprechpartner in den kommunalen Verwaltungen, insbesondere in der Stadt Nordhausen, damit sie ihrem Anspruch und ihrer Bedeutung als größter Industrie- und Gewerbestandort Nordthüringen gerecht wird“, sagt Jendricke. „Hier wünschen wir uns aktuell ein stärkeres personelles Engagement der Stadtverwaltung.“

Da die Wirtschaftsförderung auch fließend mit einem Regionalmarketing einhergeht, betreibt der Landkreis Nordhausen gemeinsam mit dem Kyffhäuser- und dem Unstrut-Hainich-Kreis das Regionalmanagement Nordthüringen, um das Image der Region insgesamt als attraktives Lebens-, Arbeits- und Investitionsumfeld zu profilieren. Nach den eingeschränktesten Aktivitäten in der Corona-Pandemie soll nun die Region auch bei Messen und Veranstaltungen von und mit der LEG wieder stärker präsent sein. Den nächsten Termin bei der LEG plant Landrat Matthias Jendricke gemeinsam mit der Stadt Bleicherode, um gewerbliche Entwicklungspotentiale in der zweitgrößten Stadt des Landkreises in den Blick zu nehmen.

Share.

Leave A Reply

*