Verkehrssicherung am Radweg

0

Zu einer ca. zweiwöchigen Sperrung des Unstrut-Werra-Radweges wird es voraussichtlich im Mai 2020 kommen. Im Abschnitt zwischen der Possenauffahrt und der Bundesstraße 4 (Halbschranke) werden links und rechts des Weges Bäume beschnitten und gefällt, die zu einer Verkehrsgefährdung werden könnten.
Aufgrund der vergangenen Extrem-Wetterereignisse, der Austrocknung zahlreicher Bäume sowie des damit verbundenen Schädlingsbefalls wird diese Verkehrssicherungsmaßnahme dringend erforderlich.
Im Auftrag der Stadt Sondershausen werden die Baumschnittmaßnahmen über das Thüringer Forstamt organisiert und durchgeführt, wobei die Kommune mit bis zu 90% finanzieller Förderung rechnen kann.
Der Holzschnitt wird in den Wald hineingezogen und kann dort auf bis zu jeweils 50 Meter rechts und links des Weges verbleiben.
Da die Arbeiten nur am Tage durchgeführt werden können, die Gefährdung für die Radwegbenutzer durch die Maßnahmen jedoch im Zeitraum der Schnitt- und Fällarbeiten auch in der Dunkelheit bestehen, wird dieser Abschnitt auch nachts gesperrt bleiben.
Eine Umleitung für die Benutzer des UWR wird allerdings ausgewiesen, so dass die Einschränkungen so gering wie möglich ausfallen.
Der konkrete Zeitraum der Arbeiten wird rechtzeitig bekanntgegeben. Es wird um Beachtung gebeten.
Ohne Wegesperrung dagegen kommen Baumschnittarbeiten aufgrund der gleichen Ursachen im Bereich der Einfahrt zum Schersental sowie im Bereich Schützenhaus Großfurra aus, die ebenfalls im Mai erledigt werden sollen.

Teilen

Hinterlassen Sie einen Kommentar

*