Übung für den Ernstfall – Erfolgreicher Start der Pflegeakademie in der HELIOS Klinik Bleicherode

0

Bleicherode – „Stellen Sie sich vor, jemand liegt plötzlich vor Ihnen auf dem Boden. Was tun Sie?“ Mit diesem Szenario begrüßte Dr. Olaf Rose, Oberarzt für Anästhesie und Intensivmedizin, die rund 30 Teilnehmerinnen der ersten Pflegeakademie im neuen Jahr in der HELIOS Klinik Bleicherode. Unter dem Titel „Wenn jede Sekunde zählt – Update Notfallreanimation“ wurde den Teilnehmerinnen in der zertifizierten Pflegefortbildung diesmal körperlicher Einsatz abverlangt.

P.R.D. – Prüfen, Rufen Drücken. „Merken Sie sich diese Reihenfolge, denn sie ist sehr wichtig für das Vorgehen in so einer Ausnahmesituation“, rät Dr. Rose in der theoretischen Einführung. Nach dem Ansprechen der bewusstlosen Person (Prüfen), sollte die Atmung kontrolliert werden. Scheint diese nicht vorhanden, sollte der Notruf 112 (Rufen) gewählt werden. „Rufen Sie Hilfe, bevor Sie mit der Reanimation beginnen, denn eine richtige Reanimation halten Sie in der Regel nicht lange durch. Das zeitnahe Eintreffen der Rettungskräfte ist für das Überleben der verletzten Person und das Verhindern von Folgeschäden absolut entscheidend“, erklärt Dr. Rose. Erst danach sollte die Reanimation (Drücken) beginnen. Von der abwechselnden Mund-zu-Mund-Beatmung und Herz-Druck-Massage rät Dr. Rose ab, der seit vielen Jahren im Landkreis Nordhausen regelmäßig sowohl am Boden, als auch in der Luft als Notarzt im Einsatz ist. „Einen völlig Fremden zu beatmen, kostet viele Menschen zu Recht Überwindung. Bevor sie sich davon abschrecken lassen, sollten sie sich vielmehr auf die Herz-Druck-Massage konzentrieren. Sie ist für das Überleben viel wichtiger, zumal automatisch etwas Luft in die Lunge kommt“, erklärt der Mediziner.

In den meisten Fällen ist innerhalb von zwölf Minuten ein Notarzt vor Ort – ob mit dem Hubschrauber oder per Krankenwagen. „Diese kurze Zeit kann für die Ersthelfer vor Ort jedoch unendlich lang wirken, daher empfehle ich, dass sich Reanimationshelfer jeweils nach zwei Minuten abwechseln, sofern dies möglich ist“, sagt Rose. Wie dies korrekt durchgeführt wird, darin konnten sich die Teilnehmerinnen der Pflegeakademie üben und überprüfen lassen. Um den Arzthelferinnen einen gleichmäßigen Takt vorzugeben, hatte der Intensivmediziner eine bunte Liederauswahl vorbereitet: Von „Stayin Alive“ der Bee Gees, über „Sweet Home Alabama“ von Lynyrd Skynyrd bis hin zu ACDC’s „Highway to Hell“, die Teilnehmerinnen kamen ganz schön ins Schwitzen. Nach dem körperlichen Einsatz waren sie sich jedoch alle einig: Diese Auffrischung war gut und wichtig. Zwar hoffe man, niemals in so eine Situation zu kommen, doch gerade in einem medizinisch-pflegerischen Umfeld fühle man sich mit aktuellen Grundlagen der Notfallreanimation sicherer. Auch Dr. Olaf Rose appelliert dazu, die eigenen Reanimationskenntnisse regelmäßig aufzufrischen. „Würden sich mehr Leute in einer Notfallsituation eine richtige Herz-Druck-Massage zutrauen, könnten viel mehr Leben gerettet werden.“

Die nächste Pflegeakademie findet am 31. Mai 2017 in der HELIOS Klinik Bleicherode statt. Die Datenschutzbeauftragte Katja Claus spricht dann zum Thema „Patientensicherheit von Anfang bis Ende – Wo beginnt Datenschutz und wo hört er auf?“

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedinmail
Teilen

Hinterlassen Sie einen Kommentar

*