„Über Grenzen“ – spannende Reisedoku im Filmpalast

0

Mit 64 erfüllt sich die äußerst fitte Rentnerin Margot Flügel-Anhalt einen lang gehegten Traum, steigt das erste Mal in ihrem Leben auf ein Motorrad und düst los. Vier Zeitzonen, 18 Länder, 117 Tage, 18.046 Kilometer: Es ist eine Mammutreise, die Margot Flügel-Anhalt in ÜBER GRENZEN durch Osteuropa und Zentralasien antritt – allein auf einem Motorrad – aber ohne Motorradführerschein.

Nun begibt sich Margot Flügel-Anhalt erneut auf eine Reise – diesmal durch Deutschland. Am 24. August startet die bundesweite ÜBER GRENZEN-Kinotour.

Am Sonntag, den 25.08.2019, ist Margot FlügelAnhalt zu Gastum 18:30 Uhr im Filmpalast Nordhausen um 20:00 Uhr im Filmpalast Mühlhausen und berichtet nach der Filmvorführung persönlich von ihren Erlebnissen auf, mit und abseits ihrer 125er Reiseenduro.

„Ich bin aufgebrochen, um Dinge zu sehen und Menschen und Gegenden zu erleben, die mich so fassungslos machen.“ Margot Flügel-Anhalt

Zum Inhalt:
Ruhestand? Daran denkt Margot Flügel-Anhalt nun wirklich nicht. Im Gegenteil: Mit 64 Jahren erfüllt sich die äußerst fitte Rentnerin einen lang gehegten Traum, steigt das erste Mal in ihrem Leben auf ein Motorrad und düst los. Einen Motorradführerschein besitzt sie nicht, doch ihr „alter grauer Lappen“ erlaubt noch das Fahren mit Zweirädern bis 125 Kubikzentimetern. Das muss nun reichen. In ihrem kleinen Dorf in Nordhessen startet die ehemalige Sozialpädagogin im Frühjahr 2018 ihre große Tour mit einer 125er Reiseenduro, auf der sie an 117 Tagen unglaubliche 18.046 Kilometer durch Osteuropa und Zentralasien „schrubbt“.

Margot Flügel-Anhalt überquert nicht nur die Grenzen von 18 Ländern, sondern auch die zwischen Menschen fremder Sprache und Kultur – und gerät immer wieder an ihre eigenen: Allein als ältere Frau unterwegs auf einem Motorrad, vorbei an atemberaubend schönen, rauen Landschaften, über die Wolga und das Pamir-Gebirge, durch Tadschikistan und den Iran, oft weit entfernt von Menschen und Zivilisationsmerkmalen. Nach 7000 Kilometern trifft sie Johannes Meier und Paul Hartmann – das Filmteam, das sie fortan mit der Kamera begleiten und mindestens auch moralisch unterstützen wird. Ein Höhepunkt auf Margots langer Reise ist der Pamir Highway, die zweithöchste Fernstraße der Welt. Auf beachtlichen 1252 Kilometern verbindet der Pamir Highway die kirgisische Stadt Osch und Dushanbe, Hauptstadt Tadschikistans, führt auf seinem höchsten Punkt – 4655 Höhenmeter – über den Ak-Baital-Pass.

Einzigartige Berglandschaften, faszinierende architektonische Zeugnisse und gastfreundliche Einheimische begeistern die Abenteurerin unterwegs. Margot erhält Aus- und Einblicke, die sie sich vor ihrem Aufbruch kaum je erträumt hätte. Aber auch technische Probleme, Stürze auf schlechten (Schotter-)Straßen und ein tödliches Attentat auf andere Reisende am Hindukusch, dem afghanisch-pakistanischen Gebirge, gehören zu den prägenden Erlebnissen ihrer Tour. Doch trotz aller Widrigkeiten bleibt Margot on the road, um Grenzen zu überwinden – geografische, aber auch jene in den Köpfen. Und so „erfährt“ sie – buchstäblich –, dass im Iran zwar keine Helm-, dafür aber Kopftuchpflicht herrscht. Dort ist Frauen überdies das Motorradfahren streng verboten – entsprechend groß sind Neugier auf und Interesse an der fremden Bikerin aus dem Westen, die ihrerseits mit den Ungerechtigkeiten und der Unterdrückung im Land hadert. Die überraschend offenen Gespräche mit Iranerinnen und Iranern sind emotionale Schlüsselmomente des Films.

Die Dokumentarfilmer Johannes Meier und Paul Hartmann haben die Höhepunkte der Reise in Kirgisistan, Tadschikistan und dem Iran aufgenommen: die härtesten Herausforderungen, schönsten Landschaften und dramatischsten Wendepunkte. Auf den übrigen Wegstrecken filmte Margot selbst mit Handy und GoPro – auch auf dem Weg zurück ins nordhessische Thurnhosbach, in dem sie Ortsvorsteherin ist. ÜBER GRENZEN ist ein mitreißend-authentischer Reisefilm geworden, der nicht nur durch außergewöhnliche Landschaftsaufnahmen von abgelegenen Regionen Europas und entlegenen Winkeln Asiens, sondern vor allem durch die Nähe zur Reisenden selbst und ihr ehrliches Erleben berührt.

Margot Flügel-Anhalt hat das Reisefieber gepackt – im Spätherbst 2019 will sie erneut ihre Sachen packen und u.a. nach Indien, Thailand und Laos fahren. Inzwischen hat sie auch einen Motorradfüherschein gemacht.

PRESSENOTIZ
Nach erfolgreichen Kinodokumentarfilmen wie z.B. WEIT, EXPEDITION HAPPINESS oder PEDAL THE WORLD fügt ÜBER GRENZEN dem populären Genre des Reisefilms ein weiteres Abenteuer hinzu: Die Filmemacher Johannes Meier und Paul Hartmann haben eine abenteuerlustige Rentnerin begleitet, die während ihrer Tour außer geografischen auch kulturelle und immer wieder physische Grenzen überwindet. ÜBER GRENZEN zeigt eindrucksvoll, dass es nur ein wenig Mut braucht, um auch im fortgeschrittenen Alter neue Wege zu erkunden.

Karten ab sofort an den Kinokassen oder online unter www.filmpalast-kino.de erhältlich.

Teilen

Hinterlassen Sie einen Kommentar

*