Über 1550 Kameras im Test

0

34 aktuelle Kamera-Modelle sind neu in unserer Test-Daten­bank, darunter die Panasonic Lumix TZ81 (für prima Reisefotos), die Olympus Stylus TG-870 (für Strand und Meer) und die Sony RX1R Mark II (mit Voll­formatsensor, für höchste Ansprüche). Die beste Kamera für Ihre Zwecke finden Sie mithilfe unseres Produktfinders. Er bietet Testbe­richte, Preise, Produktfotos und Ausstattungs­details für 1566 Kameras, davon 400 derzeit lieferbar.

Wir testen jetzt strenger

Endlich neue Kameras: Hier sind die Modelle aus 2016. Wir hatten im Früh­jahr eine Test­pause einge­legt und unser Prüfprogramm für 2016 reno­viert. Nun starten wir neu – mit 34 neuen Kameras und einem verschärften Test­verfahren, mit dem wir auf die tech­nische Entwick­lung der Kameras reagieren. Schwächen in der Bild­qualität wirken jetzt noch deutlicher auf das test-Qualitäts­urteil. Auch bei Videos stellen wir nun höhere Ansprüche, die viele Kameras übrigens bereits erfüllen.

Mit drei Klicks zum individuellen Testsieger

Mit dem Produktfinder finden Sie Ihren persönlichen Testsieger – nicht nur die beste Kamera aus einem Test. Preise, Fotos und Ausstattungs­listen sind kostenlos und für 3 Euro bekommen Sie Zugriff auf die gesamte Daten­bank mit Kauf­beratung, Test­urteilen und ausführ­lichem Test­kommentar zu jeder Kamera. Meist reichen wenige Filterklicks, um die jeweils beste Kamera zu finden. Nach dem Frei­schalten der Daten­bank hilft ein Leitfaden bei der Suche nach dem persönlichen Testsieger. Er zeigt die besten Kameras für verschiedene Nutzer­gruppen – wie Einsteiger, Anspruchs­volle oder Städte­reisende. Die Test­ergeb­nisse können Sie sich bequem als PDF auf dem eigenen Rechner speichern. Nach dem Frei­schalten der Daten­bank erhalten Sie außerdem Zugriff auf die Test-Artikel der Zeit­schrift test zum Thema „Kameras“.

Frisch getestet – die High­lights

34 neue Kameras haben wir von Januar bis Juli getestet. Zu den High­lights gehören 16 Systemkameras und 6 hoch­wertige Kompakt­kameras wie die Sony RX1R Mark II, die mit ihrem Voll­formatsensor höchste Ansprüche erfüllt. Schärfe, Blende und Belichtungs­zeit lassen sich bei all diesen Kameras auch von Hand einstellen. Bei den Systemkameras ist sogar das Objektiv austausch­bar. Das macht sie universell. Hoch­wertige Kompakt­kameras liegen dagegen im Trend: Sie sind hand­licher als die Systemkamera mit verschiedenen Objektiven.

Kompaktkameras für Einsteiger

Nikon Coolpix P900: Mond ganz nah dank Zoom-Rekord

Kompakt­kameras für Einsteiger sollten einfach und preisgünstig sein. Neu im Sommer 2016 ist die kleine Canon Ixus 175 für rund 95 Euro. Sie macht passable Bilder. Die Olympus Stylus TG-870 bringt Spaß am Strand. Die kleine Outdoorkamera kommt sogar mit ins Meer, sie ist wasser­dicht bis 15 Meter. Preis: um 300 Euro. Deutlich bessere Bilder liefert die Panasonic Lumix TZ81. Die kleine Kamera ist ideal für die Reise. Ihr Superzoom setzt alle Motive ins Bild: vom Strand­panorama im Weitwinkel bis zum Gipfel­kreuz mit sehr starkem Tele. Besonders beein­druckend ist die gute Bild­qualität trotz starkem 28-fach-Zoom. Diese Qualität hat allerdings ihren Preis: die Panasonic Lumix TZ81 kostet rund 420 Euro. Noch zoom­stärker ist die Nikon Coolpix P900 aus 2015: Ihr mächtiges, fest verbautes Objektiv mit 83-fachem Zoom­bereich (gemessen: 75-fach) bringt weit Entferntes nah: scheue Tiere etwa oder den Mond.

Kameras jetzt besser vergleich­bar

Die wichtigste Neuerung für alle Fotofreunde: Einfache Kompakt­kameras und hoch­wertige Kameras sind jetzt besser vergleich­bar. Das Gruppen­urteil „Bild“ – ermittelt mit auto­matischen Einstel­lungen – gilt gleichermaßen für alle Kameras und ist direkt vergleich­bar. Dieser Vergleich zeigt: Die hoch­wertigen Kameras liegen fast immer vorn. Egal ob Systemkamera mit Wechsel­objektiv oder hoch­wertige Kompakt­kamera mit integriertem Objektiv: Die hoch­wertigen Kameras haben mehr Klasse. Ihr Markenzeichen sind größere Bild­sensoren und bessere Technik. Doch in ihnen steckt noch mehr. Hoch­wertige Kameras können ihre Fotos im Rohformat speichern. Sie lassen sich anschließend am Rechner zur Perfektion „entwickeln“.

Stiftung Warentest

Share.

Leave A Reply

* Bitte lesen Sie die Datenschutzbestimmungen und stimmen diesen zu

*