Thüringer Umweltministerium stellt Winkelberg unter Naturschutz: Oberbürgermeister: „Gebiet kann nun in seiner Einzigartigkeit erhalten bleiben!“

0

Nordhausen (psv) Die Thüringer Umweltministerin Anja Siegesmund hat jetzt die Ausweisung des Winkelberges bei Nordhausen als Naturschutzgebiet verkündet. Mit dem Winkelberg wird ein besonders artenreicher Teil der Rüdigsdorfer Schweiz geschützt.

„Die Stadtverwaltung Nordhausen aber auch fraktionsübergreifend der Stadtrat und viele Nordhäuser Bürger setzten sich in der Vergangenheit für die Erhaltung der bisher unzerstörten typischen Gipskarstlandschaft mit seiner bedeutenden Flora und Fauna ein“, dankte Oberbürgermeister Kai Buchmann deshalb besonders für die Unterschutzstellung des fast 20 Hektar großen Gebietes in der Rüdigsdorfer Schweiz. Dieses Gebiet könne nun in seiner Einzigartigkeit für die heutige und die künftigen Generationen erhalten bleiben.

„Der Winkelberg gehört zur imposanten Gipskarstregion des Thüringer Südharzes – diesen Schatz vor der Haustür wollen wir für die Region bewahren. Was viele nicht wissen: Die Südharzer Gipskarstlandschaft ist einer von 30 bundesweiten ‚Hotspots der biologischen Vielfalt‘ und gehört zum größten und bedeutendsten Gipskarstgebiet Mitteleuropas“, erklärte Umweltministerin Anja Siegesmund und dankt gleichzeitig den vielen Akteuren vor Ort, die sich gemeinsam für den Winkelberg engagiert haben.

„Die Region hat lange für diese Entscheidung gekämpft“, ergänzte auch Dagmar Becker, Bundesvorstand BUND und Mitglied des Landtags. Der alte Gipskompromiss sei nie richtig tragfähig gewesen und nun endgültig überholt. Den Menschen in der Region bleibe jetzt die Schönheit des Winkelbergs erhalten.

Hintergrund:
Bereits 2016 war die Ausweisung des Winkelbergs als Naturschutzgebiet (NSG) eingeleitet worden und wurde jetzt vom Landesverwaltungsamt umgesetzt. Die entsprechende Verordnung zum Winkelberg soll am 12. November 2018 im Thüringer Staatsanzeiger veröffentlicht und damit rechtskräftig werden.

Das Naturschutzgebiet ist geprägt durch wertvolle Lebensräume, wie z. B. kalk- oder basenhaltige Felsen mit Kalk-Pionierrasen, Kalkschutthalden, insektenreiche Trespen-Schwingel-Kalk-Trockenrasen sowie extensive Mähwiesen. Sie sollen durch geeignete Bewirtschaftungs- und Pflegemaßnahmen erhalten und gefördert werden.

Die Ausweisung begründet sich auch durch weitere Punkte:
– Das NSG komplettiert den Schutz des Winkelberges und schließt die vollständige Unterschutzstellung dieses in seiner Gesamtheit besonders schutzwürdigen und schutzbedürftigen Bereiches ab, insbesondere des Habitatkomplexes Stollensystem und Jagdlebensraum für Fledermäuse.

– Der Schutz des FFH-Gebietes „Rüdigsdorfer Schweiz – Harzfelder Holz – Hasenwinkel“ ergibt sich dann nahezu vollständig aus NSG-Verordnungen. Das NSG „Winkelberg“ ist der letzte kleine, aber sehr wichtige Baustein, um das Gebiet vor möglicher Beeinträchtigung insbesondere durch den Gipsabbau zu bewahren.

– Das NSG ist bedeutender Bestandteil eines länderübergreifenden Biotopverbundsystems und dient der Umweltbildung sowie ökologischer Forschung

Teilen

Hinterlassen Sie einen Kommentar

*