Thüringer Energiebilanz – Energiebedarf im Jahr 2016 gestiegen

0

Mit der Thüringer Energiebilanz, deren Basis Ergebnisse der amtlichen Statistik und Datenlieferungen von Verbänden und anderen Institutionen der Energiewirtschaft sind, werden das Aufkommen, die Um- wandlung und der Verbrauch von Energieträgern im Land nachgewiesen. Der Primärenergieverbrauch1) belief sich 2016 auf ein Volumen von 241 277 Terajoule. Nach Mitteilung des Thüringer Landesamtes für Statistik erhöhte er sich damit gegenüber dem Jahr zuvor um 3,1 Prozent. In den anderen mittel- deutschen Bundesländern Sachsen und Sachsen-Anhalt stieg der Primärenergieverbrauch nach vor- läufigen Angaben 2)3) um ebenfalls 3,1 bzw. 3,0 Prozent. Für Deutschland wurde eine 1,1 prozentige Steigerung des Primärenergieverbrauchs 2016 berechnet 4).
Thüringen muss seinen Energiebedarf vorrangig durch Bezüge aus anderen Ländern decken. Die Summe der Bezüge betrug im betrachtetem Jahr 180 345 Terajoule. Der Freistaat hat aber bei der einheimischen Energiegewinnung wiederholt zugelegt. So wurden 60 346 Terajoule als Energievolu- men der nutzbar gemachten Energieträger in Thüringen selbst gewonnen, erzeugt oder auch gefördert. Der Anteil der erneuerbaren Energieträger, u. a. von Biomasse, Wind und Photovoltaik, am Primärener- gieverbrauch stieg um 0,4 Prozentpunkte auf 24,5 Prozent an. Anteilig bestimmten jedoch nach wie vor der Erdgasverbrauch sowie der Verbrauch von Mineralölen und -produkten den Primärenergiever- brauch (32,4 bzw. 30,7 Prozent).

1) Der Primärenergieverbrauch umfasst die für die Umwandlung und den Endverbrauch im Land benö- tigte Energie sowie den nichtenergetischen Verbrauch.
2) Quelle: Statistisches Landesamt des Freistaates Sachsen, August 2018
3) Quelle: Statistisches Landesamt Sachsen-Anhalt, Juli 2018
4) Quelle: AGEB e. V., August 2018

Teilen

Hinterlassen Sie einen Kommentar

*