The Macallan – Hype, Kult und Leidenschaft für erstklassigen Whisky

0

Bei Liebhabern und Sammlern hat sich in den letzten Jahrzehnten der Whisky einer schottischen Destillerie als „der“ Whisky schlechthin etabliert, der Name: The Macallan. Die Destillerie wurde 1824 durch Alexander Reid unter dem Namen Elchies gegründet. Erst 1892 erhielt sie ihren heutigen Namen, der von einer Kirche stammt, welche auf dem Gelände stand. Noch in den 1960er Jahre war sie eine von vielen Destillerien im Speyside. Sie arbeitete ausschließlich für die Blend-Whisky-Industrie. Dies änderte sich 1966 als Highland Distillers Ltd. die Destillerie übernahmen. In den späten 1970er Jahren beschlossen die Eigentümer ihren Whisky als Single Malt zu vermarkten. Der Whisky hatte besonders in Italien, USA, Frankreich und Großbritannien einen durchschlagenden Erfolg. Dieser gründete auf der ausschließlichen Reifung in Ex-Sherryfässer und dem sukzessiven Verzicht auf Färben und (Kalt-)Filtern. So entsteht noch heute ein Whisky der, wie Jim Murray einmal sagte:“… als Synonym für Samt und Seide …“ steht.

The Macallan versteht es den Hype immer neues Leben einzuhauchen und diese auf die Standardrange zu übertragen. Bei den bekannten Online-Whiskyhändlern werden 12-jährige Abfüllungen – gereifter in First Fill Ex-Sherryfässern – für 80 bis 150 Euro (plus …) angeboten. Ein vergleichbare 18-jährige Abfüllung steht – sofern man diese überhaupt erhält – für happige 430 Euro (plus …) in der Preisliste. Restbestände von auslaufenden Abfüllungen, werden schnell zum Doppelten des Ursprungspreises gehandelt. Bei älteren und selteneren Abfüllungen sind die Preise nach Oben offen.
Wie unlängst im Beitrag „Whisky – Genuss – oder Wertobjekt?“ berichtet, wurde im Oktober 2019 eine Flasche eines 60 Jahre alten The Macallan aus dem Ex-Sherryfass Nr. 263 – destilliert im Jahr 1926 (!) – für etwa 1,68 Millionen Euro (inkl. Aufgeld) versteigert. Dahinter rangiert ebenfalls eine 60-jährige Abfüllungen des besagten Ex-Sherryfass Nr. 263. Deren Besonderheit, vom besagten Fass wurden 24 Flaschen an die Künstler Sir Peter Blake und Valerio Adami sowie eine Flasche an den irischen Künstler Michael Dillon zur Gestaltung übergeben. Letztere wurde im November 2018 für 1,35 Millionen Euro (inkl. Aufgeld) verkauft.
L. E.

Teilen

Hinterlassen Sie einen Kommentar

* Bitte lesen Sie die Datenschutzbestimmungen und stimmen diesen zu

*