Tamdhu Destillerie – ein Geheimtipp im Speyside

0

In unmittelbarer Nähe zum Spey liegt die 1897 gegründete Tamdhu Destillerie. Auch sie entstand im Taumel der Whiskyrauschs des ausgehenden 19. Jahrhundert. Die Gründer firmierten unter der Bezeichnung Tamdhu Distillery Company. Die Pattison Pleite im Dezember 1898 hatte auch für Tamdhu negative Konsequenzen, ein Jahr später wurde die Destillerie an das 1887 gegründete Unternehmen Highland Distillers & Co verkauft.
Die Jahrhundertwende und die Zeit des Ersten Weltkriegs überstand die Brennerei – soweit bekannt – ohne Schließungen. 1927 wurde Produktion jedoch eingestellt. Tamdhu schaffte aber 1947 einen Neustart. 1999 wurde Highland Distillers von der Edrington Group übernommen. Diese legte die Brennerei im März 2010 still. Im Juni 2011 erwarb der unabhängige Abfüller Ian MacLeod das Unternehmen und fuhr 2012 die Produktion wieder hoch.
Der weit überwiegende Teil der Produktion wird für Blends verwendet, darunter „The Famous Grouse“, „Cutty Sark“ und „J&B“. Der erste Single-Malt von Tamdhu wurde 1976 als 8-jährige Version auf den Markt gebracht. In den 1980er Jahren kam eine 10-jährige und eine 15-jährige Abfüllung hinzu, letztere in einer Art Bocksbeutelflasche. In den 90er Jahren wurde von Highland Distillers neben einer alterslosen auch eine 10-jährige Abfüllung lanciert. Nach Übernahme durch Ian MacLeod brachten diese den Tamdhu als 10-und 12-jährige Abfüllung heraus. Seit August 2018 bildet der Tamdhu 12 Jahre den Einstieg. Hinzu kommen der jeweils auf Batch limitierte Tamdhu Batch Strength und der – angeblich auf 25.000 Flaschen limitierte – Tamdhu 15 Jahre.
Ähnlich wie bei The Macallan reift der Whisky bei Tamdhu ausschließlich in Ex-Sherryfässern aus Jerez. Erfreulicherweise wird der Whisky bei Tamdhu nicht gefärbt. Die Abfüllung wird seit 2018 anstatt in einer Tube in einer offenen Umverpackung lanciert, welche die viktorianisch anmutende Flaschenform glänzend unterstreicht.
L. E.

Share.

Leave A Reply

*