T-Shirts zum 20. Jubiläum der Jugendfeuerwehr / „Mögen es in den nächsten 200 Jahren so weiter gehen“ / „Eine saustarke Truppe“

0

Nordhausen-Sundhausen (psv) Zum 20. Geburtstag der Jugendfeuerwehr von Nordhausens Ortsteil Sundhausen hat Thomas Schinköth von der Nordhäuser Berufsfeuerwehr einen Komplettsatz von 23 T-Shirts mit Namensaufdruck an die Jugendfeuerwehr von Nordhausens Ortsteil Sundhausen überreicht.

Schinköth, der die erkrankte Bürgermeisterin vertrat, dankte den Jugendlichen und dem Leiter der Jugendfeuerwehr Mario Willhardt „und deiner Frau“ für deren Engagement. „Sundhausen steht für aktives Ehrenamt. Möge es in den nächsten 20 – nein: 200 Jahren – so weitergehen“, sagte Schinköth.

Landrat Matthias Jendricke würdigte die Jugendfeuerwehr als „starke und engagierte Truppe“.

Glückwunsche und Geschenke brachte Frank Kulbe für den Kreisfeuerwehrverband, sowie Vertreter der anderen Freiwilligen Nordhäuser Feuerwehren. Manja Bernsdorf, Kreis-Jugendfeuerwehrwartin, zeichnete einige Jugendliche mit der Jugendflamme der Deutschen Jugendfeuerwehr aus bzw. mit der Ehrennadel der Thüringer Jugendfeuerwehr.

Sein Grußwort begann Sundhausens Jugendwart Mario Willhardt mit einem „Dank an meine Frau Annett und meine Töchter Maria und Melissa für ihr Verständnis und die Unterstützung meiner Arbeit.“

Dank sagte Willhardt auch der Sparkassenversicherung und der Kreissparkasse Nordhausen, die das Jubiläum mit 100 Euro bzw. 250 Euro unterstützt haben.

Willhardt erinnerte an die lange Geschichte der Jugendarbeit in Sundhausen, an die früheren Wehrleiter Heinz Neblung und Heinz Serek sowie an den ersten Jugendwart Wolfgang Seifart. In den folgenden Jahren hätten Nicky Hermann und Denny Amhäuser die Jugendabteilung und deren Ausbildung übernommen. Unterstützung habe man stets auch von den Wehrleitern Heinz Amhäuser und David Schlacken bekommen. „Und mit Jens Brachmann hatte ich immer einen starken Helfer“, sagte Willhardt.

Begonnen habe man 1997 mit 16 Jugendlichen. Heute seien es 14 aktive Mitglieder, neun Betreuer und Ausbilder, von denen 3 Frauen seien. „Sie betreiben kontinuierlich und abwechselnd im Zwei-Wochen-Rhythmus die Jugendarbeit.“ Die Jugendlichen stammten nicht nur aus Sundhausen, sondern auch aus Bielen, Nordhausen und Heringen. „Maria wird am 25. Juni in die Einsatzabteilung wechseln“, kündigte Willhardt an. „Wir sind eine saustarke Truppe, auf die wir mit Recht stolz sein können“, so Willhardt.

Fotos: P. Grabe, Pressestelle Stadt Nordhausen

Share.

Leave A Reply

*