Sturmtief sorgt in Kreisstadt für Einsätze

0

Feuerwehr Heiligenstadt bis Mittag neun Mal gefordert

Sturmtief „Sabine“ sorgte am Sonntag und Montag auch in der Kreisstadt für Feuerwehreinsätze. Die Feuerwehr Heiligenstadt war bis zum Mittag neun Mal gefordert. Die erste Alarmierung erreichte die Einsatzkräfte am Sonntag um 17:35 Uhr. Zwischen Heiligenstadt und Kalteneber war ein Baum auf die Straße gestürzt. Die zuerst eingetroffene Feuerwehr aus Kalteneber beseitigte die Gefahr, sodass die Hilfe aus Heiligenstadt nicht mehr benötigt wurde. Weitere Meldungen über umgestürzte Bäume und herabfallende Dachziegeln folgten. Nur in wenigen Fällen musste die Feuerwehr jedoch tatsächlich tätig werden. Durch starken Regen standen am Montagvormittag Teile der Fahrbahn am Liesebühl und in der Dingelstädter Straße unter Wasser. Hier kam die Feuerwehr ebenso wie bei einem absturzgefährdeten Werbeschild in der Kollegiengasse zum Einsatz. Aufgrund der Unwetterlage hatte Stadtbrandmeister Peter Müller seine Führungskräfte bereits im Vorfeld zu einer Lagebesprechung eingeladen. Im Ergebnis wurden die Feuerwehrhäuser in Heiligenstadt und den Ortsteilen ab dem Abend besetzt. Um 18 Uhr nahm die Feuerwehreinsatzzentrale Heiligenstadt ihren Betrieb auf, um die Einsätze im Stadtgebiet zu koordinieren. Während die Bereitschaft in den Ortsteilen gegen 23 Uhr endete, hielten sich in Heiligenstadt bis zum Morgen 24 Kameraden im Feuerwehrhaus bereit.

Text: Thomas Müller

Teilen

Hinterlassen Sie einen Kommentar

*