Streit in einer Asylbewerberunterkunft endet im Krankenhaus

0

(LPI-NDH)
Zwei Asylbewerber der Gemeinschaftsunterkunft in Sülzhayn, im Landkreis Nordhausen,
gerieten in der letzten Nacht in einen Streit. Nachdem sie gemeinsam in
ihrem Zimmer erheblich Alkohol getrunken hatten, wollte man zur Blutsbrüderschaft
übergehen. Hierbei kam es zu Missverständnissen zwischen Beiden und ein
34jähriger Mann aus Syrien verletzte sich selbst. Mehrere Bewohner wollten den
Streit schlichten, was aufgrund der Sprachbarrieren zunächst nicht gelang. Das
Wachpersonal musste einschreiten und wurde von einem der Streitenden mit einem
Feuerlöscher angegriffen. Mehrere Polizeistreifen aus Nordthüringen kamen zum
Einsatz, da zwischenzeitlich von mindestens 15 Beteiligten die Rede war. Bei deren
Eintreffen hatte sich die Situation entspannt. Der 34jährige Syrer wurde im Krankenhaus
behandelt, konnte dieses aber noch am Morgen wieder verlassen. Das Wachpersonal
blieb unverletzt. Gegen den 34-Jährigen wird nun wegen Gefährlicher Körperverletzung
im Versuch gegenüber dem Wachpersonal ermittelt.

Teilen

Hinterlassen Sie einen Kommentar

*