Strathclyde Destillerie – die Grain-Whisky-Destillerie Glasgow`s

0

In Glasgow liegt am Südufer des River Clyde die Grain Whisky Destillerie Strathclyde. Vis-a-vis befindet sich auf der gegenüberliegenden Flussseite das traumhaftschöne Glasgow Green, der im 15. Jahrhundert gegründet älteste Park der Stadt. Das People’s Palace bildet mit seinem markanten Glasgewächshaus dessen Besuchermagnet.
Als Kulisse dienen Industriekomplexe, u. a. die Strathclyde Destillerie. Diese wurde 1927 durch Seager Evans quasi auf der „grünen Wiese“ gegründet. Evans wollte sich mit seinem Unternehmen Seager Evans & Co von der Distiller Company Ltd. (DCL) unabhängig machen, die den Grain Whisky Markt dominierte. Das Unternehmen expandierte bis 1988 und wurde dann in Long John International Ltd. umbenannt und ist heute eine ruhende Tochtergesellschaft von Chivas Brothers. Chivas Brothers selbst ist seit 2001 ein Tochterunternehmen des Pernod-Ricard-Konzerns und verwenden den Strathclyde-Whisky heute u. a. zum Verschnitt des weltweit bekannten „Ballantine`s“-Blends.
Zur Destillation des Grain Whiskys nutzt Strathclyde sieben Coffey Stills, das Wasser hierfür kommt aus dem Loch Katrine. Die am Ende der 1990er Jahre fast schon historische Produktionsanlage von Strathclyde wurde erst 2002 modernisiert und erweitert. Die maximale Produktionskapazität beträgt etwa 39 Mio. Liter/Jahr.
Wie bei vielen industriellen Anlagen wurde auch hier der Versuch unternommen eine Malt Destillerie auf dem Gelände zu etablieren. Dazu wurde 1957 auf dem Gelände die Kinclaith Distillery gegründet. 1975 wurde die Produktion von Malt Whisky wieder eingestellt und die Anlage abgebrochen.
Originalabfüllungen von Strathclyde haben Seltenheitswert. Soweit dem Verfasser dieser Zeilen bekannt brachte Strathclyde bislang nur drei Originalabfüllungen heraus. Diese waren ausschließlich in Schottland in den Brennereien von Chivas Brothers erhältlich. Alle sparsam abgefüllt in gedrungenen, transparenten 50cl-Flaschen mit schwarzen Kunststoffkappen und zusätzlichen Papiersiegeln. Dabei handelte es sich um zwei 12- und ein 13-jähriger Single Grain Whisky.
Von den unabhängigen Abfüllern profilierte sich besonders der Whisky-Club „Scotch Malt Whisky Society“ (SMWS). Der begehrteste davon ist der „Strathclyde 1977 – 39 Years G10.12“. Wie bei SMWS typisch erhielt auch dieser einen ausgefallenen Beinamen. In diesem Fall: „Chocolate-covered macadamia nuts“ (zu Deutsch: „Macadamianüsse mit Schokoladenüberzug“). Der Single Grain wurde am 23. November 1977 destilliert und nach 39-jähriger Reifung in einem Ex-Bourbonfass abgefüllt. Diese auf nur 67 Exemplare limitierte Abfüllung wird heute für etwa 500 GBP gehandelt.
L. E.

Share.

Leave A Reply

*