Storch soll neben Radweg ziehen

0

NABU Thüringen errichtet eine Storchennisthilfe bei Herbsleben im
Unstrut-Hainich-Kreis

Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit möchten wir Sie recht herzlich zu unserem Presse- und Fototermin
am 01. Februar 2019 in die Nähe von Herbsleben in den Unstrut-Hainich-Kreis
einladen.

In Herbsleben brüten schon seit einigen Jahren Störche und es existieren zwei
Nisthilfen im Dorf. Für eine dieser Nisthilfen musste ein neuer Standort gefunden
werden. In Zusammenarbeit mit der Unteren Naturschutzbehörde des
Landratsamtes Unstrut-Hainich-Kreis kann der NABU Thüringen diesen Standortwechsel
realisieren. Die neue Storchennisthilfe soll nun neben dem Radweg
zwischen Herbsleben und Kleinvargula neben der Flutmulde der Unstrut installiert
werden.

Der etwa 1,50 Meter große Korb und der Mast werden im Rahmen des Projektes
„Frosch- und Vogelweiden 2“ des NABU Thüringen errichtet. Das Projekt
ist ein von der Europäischen Union (Europäischer Landwirtschaftsfonds für
die Entwicklung des ländlichen Raum (ELER)) und dem Land Thüringen gefördertes
ENL-Projekt (Entwicklung von Natur und Landschaft). Hier investieren
Europa und der Freistaat Thüringen in die ländlichen Gebiete.
Termin: Beginn des Aufbaus: Freitag 01. Februar 2019 um 09:00 Uhr
Ort: Radweg zwischen Herbsleben und Kleinvargula neben der
Flutmulde der Unstrut, siehe Karte in der Anlage

Mit:Für Rückfragen:
Reinhard Mascher, Bürgermeister von Herbsleben und den
Projektkoordinatorinnen des Projektes „Frosch- und Vogelweiden
2“, Corinna Höhl, Claudia Chaldek
Corinna Höhl, Tel.: 03641/605704
E-Mail: Corinna.Hoehl@ NABU-Thueringen.de

Wir würden uns freuen, wenn wir Sie zu diesem Termin begrüßen könnten.
Weitere Infos zum Projekt: https://thueringen.nabu.de/tiere-undpflanzen/
aktionen-und-projekte/froschundvogelweiden2/index.html
Mit bewölkten Grüßen aus Leutra
Jürgen Ehrhardt
Referent für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Teilen

Hinterlassen Sie einen Kommentar

*