Stadt Nordhauen investiert in barrierefreie Haltestellen

0

Nordhausen (psv) Die Stadt Nordhausen investiert in barrierefreie Haltestellen. Nachdem im Rahmen der Sanierung der Sangerhäuser Straße die Bushaltestelle barrierefrei saniert wurde, stehen nun große Umbauten in der Unterstadt und in Nordhausen-Salza bevor.

„Derzeit befindet sich der ÖPNV-Haltepunkt Elisabethstraße auf Höhe des Ökumenischen Kindergartens am Ende der Bus-Wendeschleife. Dieser Haltepunkt wurde bisher noch nicht ausgebaut und gleicht einem Provisorium,“ konstatiert Heiko Müller, Leiter des städtischen Bauamtes. „Der neue ÖPNV-Haltepunkt muss in der Hohensteinerstraße angeordnet werden, da seitens der Verkehrsbetriebe Nordhausen GmbH eine Länge des Haltepunktes für drei Busse zeitgleich hintereinander gefordert wird und nur an dieser Stelle die erforderliche Länge ohne Zufahrten und Einmündungsbereiche vorhanden ist. Damit kann sichergestellt werden, dass zum Beispiel das erhöhte Busverkehrsaufkommen, insbesondere im Schülerverkehr des Herder-Gymnasiums, durch die Haltestelle absorbiert werden kann“, so Müller weiter. In Spitzenzeiten nutzen bis zu 500 Schülerinnen und Schüler aus dem gesamten Kreisgebiet die Haltestelle. Da jedoch in diesem Bereich die Straßenbreite für ein zeitgleiches Halten der Busse und die Begegnung des Individualverkehrs nicht vorhanden ist, wird hier erhöhter Umbaubedarf erforderlich, welcher höhere Planungs- und Baukosten nach sich zieht.

Der Hauptausschuss hat in der Sitzung vom 2. September den Planungsauftrag für den barrierefreien Umbau des ÖPNV-Haltepunktes Hohensteinerstraße/Elisabethstraße, inkl. Wendeschleife in der Elisabethstraße, an das Nordthüringer Ingenieurbüro GmbH, Wallrothstraße 1, 99734 Nordhausen, in Höhe von 73.843,71 Euro brutto erteilt. Vorerst erfolgt eine erste Teilbeauftragung in Höhe von 54.363,09 Euro (ÖPNV-Haltepunkt Leistungsphasen 1 bis 9, Wendeschleife Leistungsphasen 1 bis 4). Nach Vorliegen der haushaltsrechtlichen Voraussetzungen erfolgt eine Weiterbeauftragung der Planung für die Wendeschleife in der Elisabethstraße, Leistungsphasen 5 bis 9, in Höhe von 19.480,62 Euro.

Gleichzeitig beschlossen die Mitglieder des Hauptausschusses den Bauauftrag für den barrierefreien Umbau des ÖPNV-Haltepunktes Hohensteinerstraße/Elisabethstraße an die Firma GBN Granitbau Nordhausen GmbH, Betonstraße 1, 99734 Nordhausen, in Höhe von 374.255,57 Euro brutto.

Darüber hinaus hat der Hauptausschuss den Bauauftrag für den barrierefreien Umbau des ÖPNV-Haltepunktes in der Clara-Zetkin-Straße in Nordhausen-Salze beschlossen. Hier wird die Nordhäuser Firma GBN Granitbau Nordhausen GmbH, Betonstraße 1, 99734 Nordhausen, in Höhe von 137.336,70 Euro brutto, mit den Umbauarbeiten beauftragt.

Im Rahmen der Erneuerung der Grimmelallee ist in Höhe Badehaus der Neubau einer Bushaltestelle geplant. Die Gesamtkosten werden ca. 69.960 Euro betragen. Davon erhielt die Stadt Nordhausen einen Zuwendungsbescheid aus der Förderung von Investitionen im öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) in Höhe von 52.500 Euro.

Foto:Barrierefreie Haltestelle in der Sangerhäuser Straße Nordhausen
©Stadtverwaltung Nordhausen

Teilen

Hinterlassen Sie einen Kommentar

* Bitte lesen Sie die Datenschutzbestimmungen und stimmen diesen zu

*