Spatz flattert in Thüringen an die Spitze – Der NABU gibt die Ergebnisse zur „Stunde der Gartenvögel“ 2018 bekannt

0

Jena – Der NABU Thüringen freut sich über die gute Beteiligung bei der „Stunde der Gartenvögel“ 2018. Von Vatertag bis Muttertag wurden dem Naturschutzverband 47.500 Vögel aus Thüringen gemeldet. Der Haussperling flattert wieder auf den ersten Platz, in der Rangfolge der am häufigsten gesichteten Vogelarten. Gefolgt von Amsel, Star, Mehlschwalbe und Kohlmeise bleibt der Haussperling mit 6,05 erfassten Individuen pro Meldung somit häufigster Gartenvogel in Thüringen.

„Unser besonderes Augenmerk lag in diesem Jahr allerdings auf dem Star, dem „Vogel des Jahres“ 2018. Im Freistaat setzt der stimmgewaltige Vogel seinen Abwärtstrend fort und wurde mit 3,36 Sichtungen um vier Prozent weniger gesichtet als im letzten Jahr“, berichtet Klaus Lieder, der Sprecher des Landesfachausschusses für Ornithologie im NABU Thüringen. Vor Beginn der Stunde der Gartenvögel, insbesondere zwischen 2002 und 2006 hatte der Star deutschlandweit dramatisch um über ein Drittel abgenommen. Der große Rückgang begann zeitgleich mit der massiven Umstellung der Landwirtschaft und den damit einhergehenden vermehrten Anbau von Energiepflanzen wie Raps und Mais. Zeitgleich kam es zum verstärkten Einsatz bestimmter Herbizide. Dem Star wurde hierdurch die verfügbare Fläche zur Nahrungssuche und die Nahrung selbst entzogen! Seitdem hält sich der Bestand fast stabil, von den Bestandszahlen, die es bis zur Jahrtausendwende gab, sind die Stare jedoch weit entfernt.

Besonders Arten, die ausschließlich Insekten fressen oder zumindest ihre Jungen mit Insekten füttern, wie Meisen, wurden in diesem Jahr deutlich weniger gezählt. „In Thüringen betrifft dies zum Beispiel Kohlmeisen, Blaumeisen und Haubenmeisen, aber auch Rotkehlchen wurden um 23 Prozent pro Garten weniger gemeldet. Diesen Trend bei insektenfressenden Vögeln können wir auch bundesweit beobachten und sollten ihn weiter im Blick haben“, erklärt Klaus Lieder. Der NABU-Vogelexperte zeigt sich allerdings zufrieden über die gute Beteiligung und das Interesse so vieler Menschen an der Natur. In Thüringen haben sich wieder über 2.100 Menschen an der Aktion beteiligt. Bundesweit waren es 56.000 Teilnehmer.

Wie es um die Nahrung vieler Vögel, die Insekten, in Deutschland bestellt ist, darum geht es auch bei der neuen Citizen-Science-Aktion Insektensommer, dessen erste Phase noch bis 10. Juni läuft. Wem das Schicksal unserer Gartenvögel am Herzen liegt, der sollte auch bei unserer Insektenzählung mitmachen.

Alle Informationen und Ergebnisse zur „Stunde der Gartenvögel“ und zum „Insekten-sommer“ sind zu finden unter www.NABU-Thueringen.de

Teilen

Hinterlassen Sie einen Kommentar

*