Spatenstich zur Gleisgrunderneuerung Gleisdreieck Töpferstraße

0

Nordhausen (psv) Heute startet die Gleisgrunderneuerung des Gleisdreiecks Töpferstraße. Für die planmäßig bis zum Oktober dieses Jahres laufende Erneuerung von 500m Doppelgleisen, sechs Weichen und der Oberleitung investieren die Verkehrsbetriebe Nordhausen 2,14 Mio. Euro, wovon durch das Thüringer Landesamt für Bau und Verkehr 1,53 Mio. Euro Fördermittel bereitgestellt werden. An der Baumaßnahme sind des Weiteren der Wasserverband Nordhausen, die Stadt Nordhausen, die Energieversorgung Nordhausen GmbH und die Nordhausen Netz GmbH beteiligt.
„Mit dem Gleisdreieck Töpfertor packen wir einen der verkehrstechnisch höchstbelegten Knotenpunkte der Nordhäuser Innenstadt an. In den kommenden Monaten muten wir dadurch den Bürgerinnen und Bürgern, den Anliegern und den Dienstleistungsunternehmen rund um die Baumaßnahme eine Menge zu. Aber Straßenbaumaßnahmen sind notwendig, um den Investitionsstau in unserer Stadt schrittweise zu begegnen“, so Oberbürgermeister Kai Buchmann. „Unsere Verkehrsbetriebe betreiben einen großen Aufwand für die Instandhaltung des vorhandenen Liniennetzes und damit für die Aufrechterhaltung des Netzbetriebs in diesen Bereich der Daseinsfürsorge. Für die nun beginnenden Baumaßnahmen wünsche ich allen beteiligten Baufirmen und Gewerken eine unfallfreie Baustelle und gutes Gelingen.“
„Nach 29 Jahren im Betrieb, ist der Gleisabschnitt am Ende seiner Tage angekommen. Für einen Bahnkörper mit einem so hohem Verschleißgrad durch Gleisbögen und wechselseitig befahrenen Weichen ist das eine gute Liegezeit“, so VBN-Geschäftsführer Schwarz. „Die Verkehrsbetriebe Nordhausen, die Stadt Nordhausen, der Wasserband Nordhausen und die Energieversorgung Nordhausen haben sich nun zusammengetan, um dieses Gleisdreieck und diesen wichtigen Nordhäuser Straßenknoten für die nächsten Jahrzehnte fit zu machen. Die Fäden für Baumaßnahmen der Straßenbahn laufen in der VBN bei Betriebsleiter Stefan Länger zusammen, bei dem ich die Investitionsplanung, die Fördermittelakquise, die Abstimmung mit der Bahnaufsicht und, nicht zuletzt, die Vorbereitung des Spatenstichs in guten Händen weiß. So konnten auch die erforderlichen Gremienentscheidungen gut vorbereitet werden, so gilt auch allen Entscheidern aus Politik und Verwaltung mein besonderer Dank“, führt Schwarz weiter aus.
Begleitet durch das Nordthüringer Ingenieurbüro mit der Planung und Bauüberwachung hat das Bauunternehmen Rhode Tief-, Straßen- und Gleisbau GmbH bereits in der Vorwoche mit vorbereitenden Maßnahmen begonnen, damit der Oberbau zum Start der Baumaßnahme aufgebrochen werden kann.
Der erste Bauabschnitt ist für den Zeitraum vom 20. Juni 2022 bis voraussichtlich 29. Juli 2022 geplant. Dann werden die Weichen und Gleise der beiden Abzweige Nord (Richtung Krankenhaus) und West (Richtung Rathaus) erneuert. Im Zuge der Gleisgrunderneuerung müssen zunächst die vorhandenen Altgleise aufgenommen und die Oberflächenbefestigungen zurückgebaut werden. Parallel zu den Erdarbeiten sind Reparatur- und Neuverlegungen an den vorhandenen Ver- und Entsorgungsanlagen geplant. Die Wiederherstellung der Gleisanlage erfolgt als feste Fahrbahn auf Betontragplatte, der Deckenschluss in Asphaltbauweise. Die Leistungen der Stadt Nordhausen umfassen u. a. den barrierefreien Oberflächenausbau der vorhandenen Querungsstellen des Gleisdreiecks. Des Weiteren werden Straßenrestflächen um den Bereich der Gleise grundhaft erneuert.
Alle Informationen zur Baumaßnahme und den beteiligten Versorgern unter www.nordhausen.de.

Aufgrund der Gleisgrunderneuerung im Bereich des Gleisdreiecks Töpferstraße kommt es auf der Stadtbuslinie A und auf den Straßenbahnlinien 1, 2 und 10 ab 20. Juni 2022 bis voraussichtlich 09.10.2022 zu Behinderungen. Alle Informationen zum Schienenersatzverkehr unter www.stadtwerke-nordhausen.de.

Foto:Blitzlicht

Share.

Leave A Reply

*