Sommerzeit ist Prüfungszeit

0

Beim Karate-Do-Kwai Nordhausen werden so kurz vor den Sommerferien traditionell in den verschiedenen Übungsgruppen und Sportarten die Gürtelprüfungen abgelegt. In diesem Jahr waren es insgesamt 22 bestandene Prüfungen.

Den Anfang machten die Kämpfer der SaCO-Selbstverteidigung. Die anspruchsvollen Programme für den nächsthöheren Gürtel meisterten insgesamt vier Kämpfer. Sie mussten hierfür nicht nur zeigen, dass sie ihre Techniken beherrschten, sondern auch in der Theorie ihr Wissen nachweisen. Zum Schluss durfte auch noch jeder in einem Kampfkreis zeigen, dass er auch auf unvorhersehbare Situationen angemessen reagieren kann.

Am ersten Juliwochenende wurde dann, nach zwei Jahren Zwangspause, in Kelbra das Kyffhäuser Karate-Camp durchgeführt. Natürlich waren die Nordhäuser wie immer dabei. Neben dem dreitägigen Lehrgang gab es auch wieder einen Gaudiwettkampf, bei dem es vor allem auf eine gute Teamarbeit ankam. So etwas schweißt natürlich die Vereinskameraden besonders zusammen. Am Sonntag traten dann gleich 18 Nordhäuser Karatekas vor die Prüfer. „Meine Trainer haben mich gut vorbereitet und da war die Prüfung gar nicht mehr so schwer. Jetzt übe ich weiter für den nächsten Gürtel.“, kommentierte der achtjährige Timon Telemann seinen Erfolg und zeigte stolz seine Urkunde. Seit rund drei Jahren ist er im Verein. Erst bei den Ninja-Kids, bei denen es eher spielerisch zugeht, und nun beim ‚richtigen‘ Karate. Verdientermaßen dürfen nun natürlich alle erfolgreichen Prüflinge ihren neuen Gürtel tragen.

In den Sommerferien gilt beim Karate-Do-Kwai Nordhausen nur ein reduzierter Trainingsplan. Dafür wird ab dem 21. Juli in der Nordhäuser Wiedigsburghalle ein Internationales Trainingslager für Waffenkarate (Kobudo) veranstaltet. Die Trainingseinheiten und der Europa-Cup im Rahmen dieses Events sind dann auch Generalprobe für die eine Woche später auf Okinawa stattfindende Weltmeisterschaft. Dort werden ebenfalls wieder Nordhäuser an den Start gehen. Wir drücken ihnen die Daumen!

Im Nordhäuser Verein gibt es für Karate verschiedene, nach Alter, gestaffelte Trainingsgruppen für Kinder, Erwachsene und auch eine eigene Senioren-Gruppe. Für Kobudô (Waffenkarate) und SaCO-Selbstverteidigung muss man das 14. Lebensjahr schon erreicht haben. Karate-Aerobic ist gerade bei Frauen sehr beliebt und ideal für die Verbesserung der Fitness geeignet. Außerdem gibt es noch eine Übungsgruppe Qi-Gong. Die Kleinsten (4-7 Jahre) werden entwicklungsgerecht in der Ninja-Kids Gruppe an den Sport herangeführt. Wessen sportliches Interesse nicht unbedingt im Kampfsport liegt, der ist in der Gruppe Basis-Fit gut aufgehoben.

Information bekommt man im Internet unter www.karate-nordhausen.de, per Telefon NDH 60 47 36 oder einfach mal zu den Trainingszeiten in die Sporthalle Spendekirchhof des Humboldt-Gymnasiums in der Münzgasse vorbeischauen.

Sven Schröter (Karate-Do-Kwai Nordhausen e. V.)

Share.

Leave A Reply

*