„Silberdisteln“ spielen wieder „Pension Schöller“

0

Mit dem Schwank „Pension Schöller“ hat das Seniorentheater „Die Silberdisteln“ in der vergangenen Spielzeit einen echten Hit auf die Bühne des Theaters unterm Dach gebracht. Insgesamt sechs Vorstellungen spielten die Senioren vor ausverkauftem TuD. Wegen des großen Erfolges erleben die „Silberdisteln“ nun zum ersten Mal in ihrer Geschichte eine Wiederaufnahme: Ab Mittwoch, 10. Oktober, gibt es noch drei Vorstellungen von „Pension Schöller“ im Theater unterm Dach.

Philipp Klapproth, Hauptfigur des 1890 uraufgeführten Schwanks, würde gerne damit angeben können, dass er einer Abendveranstaltung in einer Irrenanstalt beigewohnt hat. Er bezahlt seinen Neffen Alfred in Berlin dafür, das zu arrangieren. Doch Alfreds Beziehungen reichen nicht aus. So führt er seinen Onkel in eine Soiree der Pension Schöller und gibt deren illustre Gäste als Patienten aus. Klapproth amüsiert sich prächtig. Doch bald danach ist er dem Wahnsinn nahe: Die Pensionsgäste besuchen ihn zu Hause …

Karten für die Vorstellungen am 10. Oktober um 19.30 Uhr, am 14. Oktober um 18 Uhr und am 21. Oktober um 15 Uhr gibt es an der Theaterkasse (Tel. 0 36 31/98 34 52), im Internet unter www.theater-nordhausen.de und an allen Vorverkaufsstellen der Theater Nordhausen/Loh-Orchester Sondershausen GmbH.

Foto: v. li. Margot Arendt (Ida), Manfred Baumann (Philipp Klapproth), Gabriele Bornemann (Alfred Klapproth), Ingrid Henze-Müller (Plaudertasche), Renate Meinert (Ulrike Sprosser), Christine Schrock (Plaudertasche); Foto: András Dobi

Teilen

Hinterlassen Sie einen Kommentar

*