Schule mal anders – Förderzentrum „Sankt Martin“ feiert den Tag der offenen Tür

0

„Wir reichen uns die Hände“ war das zentrale Thema des Tages der offenen Tür im Förderzentrum St. Martin am August Bebel Platz in dieser Woche. Das Motto stand symbolisch für das gemeinsame Miteinander der dort lernenden Schüler, für gegenseitiges Verständnis, für Freundschaft, für Teilen, für Sympathie. Monate vorher übten Klassen ein Programm ein, das Gäste und Anwesende einlud, sich wohlzufühlen. Die große Überraschung bot die Firma EATON Germany GmbH die, nach langjähriger Zusammenarbeit mit der Schulleitung, einen Scheck über 18077,46 Euro für weitere Vorhaben überreichte.

Der Tag der offenen Tür bot viele Festlichkeiten: So wurde ein Martinimarkt eröffnet, der mit seinen Ständen zum Bummeln und Bestaunen einlud. Ausgestellt wurden anspruchsvolle Tonarbeiten, die im Töpferkurs durch Schüler gefertigt werden. So sind z. B. die Rose und die Hagebutte aus Ton zum Schmücken neue Ideen für die vorweihnachtliche Zeit. Es gab eine Waffelbäckerei, Fettbrote, einen Kuchenbasar mit einem gemütlichen Platz zum Sitzen für alle Gäste. Ein Flohmarkt lud zum Verweilen ein. Schüler der Werkstufenklassen führten die Gäste durch das Schulhaus.

In Klassenräumen warteten Überraschungsstände auf unsere Schüler, die so manches Herz erfreuten. Sie konnten wählen, je nach Talent. Musikkonzerte konnten besucht werden, Bommelfiguren sowie Handabdrücke wurden hergestellt. Freundschaftsbänder und Antiaggressionsbälle konnten gebastelt werden, Brezelbacken für alle wurde angeboten. Den Abschluss bildet das nach Klassen gestaffelte Nutzen der Hüpfburg in der Turnhalle. Begeistert wurde dieser Tag angenommen. Das künstlerische Empfinden aller konnte sich an diesem Tag beweisen und erfolgreich verwirklicht werden. Für ihre Aktivitäten beim Herstellen einer Laterne wurden die Schüler mit gespendeten Preisen belohnt.

Dafür bedankt sich die Schule bei den Sponsoren Tegut in Sondershausen, Edeka Einspänner von Sondershausen, der Deutschen Bank in Nordhausen sowie weiteren Sponsoren der Stadt Nordhausen und Kooperationspartnern der Förderschule sehr herzlich.

Text: Annett Rosenstiel

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedinmail
Teilen

Hinterlassen Sie einen Kommentar

*