Schnelltests für Schülerinnen und Schüler von Schulabgängerklassen möglich

0

Um die Sicherheit des derzeit in Thüringen stattfindenden prüfungsvorbereitenden eingeschränkten Präsenzunterrichts für Schulabgängerklassen weiter zu erhöhen, hat das Bildungsministerium mit der Kassenärztlichen Vereinigung Thüringen (KVT) eine Ausweitung des bestehenden Schul- und Kindergartentestsystems vereinbart. Die bisher bereits u.a. für Schulpersonal bestehenden Schnelltestmöglichkeiten werden auf den begrenzten Kreis von Schülerinnen und Schülern ausgeweitet, die jeweils im Präsenzunterricht sind. Die Schnelltests sollen in den Schulen stattfinden. Eine Einverständniserklärung der Eltern ist bei minderjährigen Schülerinnen und Schülern notwendig. Volljährige entscheiden selbst, ob sie sich testen lassen.

Bildungsminister Helmut Holter erklärt: „Es ist uns gemeinsam mit der Kassenärztlichen Vereinigung Thüringen gelungen, innerhalb nur weniger Tage Wege zu finden, in das Testsystem erstmals auch Schülerinnen und Schüler und damit eine wesentlich größere Zahl an Personen einzubeziehen. Dafür bedanke ich mich herzlich bei der KVT als verlässlichem Partner im Thüringer Pandemiemanagement. Nun muss das System schnell in der Fläche etabliert werden. Ich rufe Ärztinnen und Ärzte sowie Schulleitungen in ganz Thüringen dringend auf, diese Möglichkeit zu nutzen. Und ich appelliere an die Schülerinnen und Schüler sowie die Eltern, diese Testmöglichkeit in Anspruch zu nehmen.“

Schulen in Thüringen können nun beginnend ab Montag, 18. Januar 2021, mit teilnehmenden Kassenärzten oder mit durch sie beauftragtem medizinischen Personal Testtermine in Schulen vereinbaren. Abgerechnet werden die Tests wie bisher vom Arzt bzw. der Ärztin gegenüber der KVT, finanziert werden sie vom Freistaat Thüringen. Für Schulen, die innerhalb kurzer Zeit keinen Partnerarzt bzw. keine Partnerärztin finden, bietet das Thüringer Bildungsministerium an, für die Zeit ab 1. Februar 2021 die Hilfe von Testteams des Deutschen Roten Kreuzes zu vermitteln, sollte die derzeitige Ausnahmesituation dann noch anhalten.

Ausgeweitet wird auch die Zahl der Ärztinnen und Ärzte, die die Schnelltests durchführen und abrechnen können: Die Tests können nun von allen Thüringer Kassenärztinnen bzw. -ärzten jeder Fachrichtung bzw. von durch sie beauftragtem medizinischem Personal durchgeführt werden.

Hintergrund:

Aufgrund der dringend nötigen Vorbereitung auf die Schulabschlüsse in diesem Schuljahr befinden sich die Schulabgängerklassen in Thüringen derzeit im eingeschränkten Präsenzunterricht. Das sind inklusive der Berufsbildenden Schulen rund 40.000 Schülerinnen und Schüler in rund 575 Schulen. Der Unterricht findet jeweils unter strengen Infektionsschutzvorgaben statt. Der Mindestabstand von 1,5 Metern muss im Unterricht eingehalten werden.

Share.

Leave A Reply

*