Robert-Koch-Institut empfiehlt jetzt Test für nahezu jeden

1

Wie Focus onlinegerade mitteilt, empfiehltdas RKI (Robert-Koch-Institut) den Coronatest für die breite Masse.

Topmeldung (08.25 Uhr): Das Robert-Koch-Institut (RKI) empfiehlt nun Corona-Tests für nahezu jeden. Die Wissenschaftler sprechen sich dafür aus, künftig Ärzte, Pflegekräfte und andere Mitarbeiter von Gesundheitseinrichtungen grundsätzlich zu testen, wenn sie akute Symptome einer Atemwegserkrankung aufweisen. Auch Risikopatienten sollten unabhängig der Schwere ihrer Erkrankung getestet werden. Gleiches gelte sogar auch für Personen „ohne bekannte Risikogruppen“ – sofern eine „hinreichende Testkapazität“ gegeben sei. Das RKI hat eine sogenannte „Orientierungshilfe für Ärztinnen und Ärzte“ dementsprechend angepasst. Ein Kontakt zu Covid-19-Patienten oder ein Aufenthalt in einem „Risikogebiet“ ist demzufolge ab sofort nicht mehr ausschlaggebend dafür, ob eine Person getestet wird oder nicht. Auch die Schwere der Symptomatik ist unerheblich.

Aus den Laboren kam am Dienstag Kritik an einer zu „breiten Testung“. Laborkapazitäten sollten nicht unnötig ausgereizt werden. Der Vorsitzende des Berufsverbands Akkreditierte Labore in der Medizin Michael Müller sagte einem Bericht der „Ärztezeitung“ zufolge: „Nur, wenn wir als Ärzte in dieser Phase solidarisch alle Ressourcen angemessen einsetzen, kommen wir gut durch die Pandemie.“

Das RKI hatte am Dienstag zudem die Falldefinition angepasst: Es wird demnach jetzt auch als Coronavirus-Fall gezählt, wenn jemand Kontaktperson eines bestätigten Falls ist und Symptome zeigt. Diese Fälle sind in der Meldung der Krankenhäuser inbegriffen.

Teilen

1 Kommentar

Hinterlassen Sie einen Kommentar

*