Richtiges Verhalten auf der Autobahn – Teil 1 Auffahren und Spurwechsel

0

Das Auffahren auf die Autobahn ist nicht immer einfach. Wichtigste Regel: bei der Auffahrt zügig beschleunigen und vor allem auch die gesamte Länge des Beschleunigungsstreifens ausnutzen. Wer bis Ende des Streifens nicht in den Verkehr einfädeln konnte, muss laut Straßenverkehrsordnung dort so lange warten, bis sich eine ausreichend große Lücke ergibt.

Beim Verlassen der Autobahn sollte spätestens beim 500-Meter-Schild auf den rechten Fahrstreifen gewechselt werden, ab dem 300-Meter-Schild blinken. Cornelius Blanke, Pressesprecher des ADAC Hessen-Thüringen, erklärt: „Wichtig ist, sich frühzeitig auf dem rechten Fahrstreifen zum Verlassen der Autobahn einzuordnen. Sehr späte oder plötzliche Abfahr-Manöver bergen die Gefahr, nachfolgende Verkehrsteilnehmer zu behindern und möglicherweise einen Auffahrunfall zu verursachen.“

Wer aus Höflichkeit stark abbremst, um jemanden einfädeln zu lassen, gefährt sich und den nachfolgenden Verkehr. Grundsätzlich gilt für alle, vorausschauend zu fahren. Bei Auffahrten können Fahrzeuge auf der Autobahn gegebenenfalls leicht die Geschwindigkeit zurücknehmen und kurz rollen lassen, um einem Fahrzeug die Auffahrt zu erleichtern. Ein Spurwechsel ist in diesem Fall nur dann zulässig, wenn eine Gefährdung anderer ausgeschlossen werden kann und der Wechsel per Blinker rechtzeitig angekündigt wird.

>> Und lesen Sie morgen im Teil 2: Richtiges Verhalten auf der Autobahn – Ersthelfer auf der Autobahn

Teilen

Hinterlassen Sie einen Kommentar

*