Qualitätsziele der Nordhäuser Verkehrsbetriebe wurden besprochen

0

Die Verkehrsbetriebe Nordhausen GmbH haben sich quantitativ weiter verbessert. Das hat die Auswertung der erreichten Qualitätsziele gezeigt, die jetzt den beiden Aufgabenträgern für den öffentlichen Personennahverkehr vorgestellt wurden. Vor allem die Pünktlichkeit, die Anschlusssicherung und die Verfügbarkeit waren Gegenstand der Qualitätsanalyse. Dabei konnten die Vergleichswerte der neuen technischen Möglichkeiten der 2019 eingeführten Echtzeitbetriebssteuerung der Verkehrsbetriebe im Vorjahresvergleich betrachtet werden.

„Die Datenmenge war riesig und musste, im Vergleich zu den Stichproben in den letzten Jahren, erst einmal strukturiert und aufbereitet werden“, berichtet Daniela Köhn, Sachbearbeiterin Statistik bei den Nordhäuser Verkehrsbetrieben. Alle drei Qualitätsziele haben sich im Vergleich zum Vorjahr deutlich verbessert, geben punktuell aber auch noch Anlass, näher hinzuschauen. „Besonders wichtig ist uns, dass auch im Falle einer Verspätung durch unsere Anschlusssicherung die Beförderungskette der Fahrgäste sichergestellt werden kann“, resümiert Markus Schraps, Betriebsleiter Busverkehr bei den Verkehrsbetrieben. „Das ist uns bereits im Einführungsjahr trotz der zahlreichen Baumaßnahmen in Stadt und Landkreis bei 94 % der überwachten Anschlüsse gelungen. Um die Pünktlichkeit noch weiter zu erhöhen, werden die Verkehrsbetriebe ihre Verkehrsleistung mit Hilfe der neuen technischen Möglichkeiten weiter analysieren und kontinuierlich verbessern. Dabei lassen wir gern die Hinweise unserer Fahrgäste, aber auch die unserer Fahrer stetig einfließen“, so Schraps weiter.

Die Stadt Nordhausen und der Landkreis Nordhausen als Aufgabenträger sowie die Nordhäuser Verkehrsbetriebe werden auch im kommenden Jahr wieder eine Qualitätsanalyse durchführen. Es wurden auch bereits Maßnahmen zu weiteren Qualitätsverbesserungen für die Fahrgäste besprochen.

Share.

Leave A Reply

*