Puhdys Schlagzeuger Klaus Scharfschwerdt betritt mit neuer Band „Neuland“ und überrascht mit Debüt CD

0

Es ist noch gar nicht so lange her, da feierte eine neue und sicher auch ungewöhnliche Band ihre Premiere, die man so nicht erwartet hätte.

Alles was zu Ende ist, kann auch Anfang sein“, frei nach dem PUHDYS Hit, dachte sich wohl auch Klaus Scharfschwerdt, nach dem Ende der legendären PUHDYS, warum nicht weiter machen und nur diesmal mit was anderem was NEUEM, einer anderen Musikrichtung.

Die Rede ist von NEULAND, dem neuen Projekt von Klaus Scharfschwerdt, den die Musikwelt in diesem Land 36 Jahre lang als den Mann hinter dem Schlagwerk und Rhythmusgeber bei den PUHDYS kannte.
Wobei es mit Liedern wie „Jahreszeiten“ und der „TV Show“ sogar mal einen Ausflug von ihm ans Mikrofon gab, aber an seinem Schlagzeug hinterließ er deutlich mehr Spuren als Sänger.

Deshalb spielt er dieses auch bei seinem neuen Projekt „NEULAND“ wieder voller Begeisterung und hat sich hierzu unter diesem Namen mit einem Gitarristen, einem Geiger / Sänger und einer Cellistin zusammengetan.

So hat Klaus Scharfschwerdt die Band, mit Mitmusikern wie Hans die Geige, einem echten Urgestein der deutschen Rockmusik, Gitarrist Thomas Glatzer und der Cellistin Sylvia Eulitz sein „Neuland“, komplettiert.
„Den Thomas kenne ich schon länger, Hans natürlich auch und Sylvia stieß durch Hans zu uns. Ich sagte, ich möchte, wenn ich eine normale Band aufbaue, mit einer Cellistin zusammenarbeiten. Hans kümmerte sich darum und holte Sylvia mit dazu.”

Und das Ergebnis kann sich durchaus hören und sehen lassen, das nun sehr zur Freude aller Beteiligten das Debüt-Album unter dem Titel »Made in Europe« vorliegt.

Musikalisch gibt es bei dieser sehr bemerkenswerten Formation ordentlich Rock aus den Boxen (und auch von der Bühne).
So beinhaltete das Album 15 brandneue Songs, mit Leidenschaft gesungen, aber auch hörenswerte Instrumentalstücke im Stile handgemachter deutscher Rockmusik und mit einem Hauch von Hardrock der 70er und 80er Jahre und einer feinen Prise Metal.

So formt die Band in ungewöhnlicher Besetzung durch Cellistin Sylvia Eulitz, Gitarrist Thomas Glatzer, Drummer Klaus Scharfschwerdt und Rockgeiger Hans die Geige ihre musikalische Vision.
Dabei gehen die vier gestandenen Musiker, die zusammen mehr als 125 Jahre Bühnenerfahrung in die Waagschale werfen, ambitioniert an ihr neues Projekt heran.
So rocken sie sich gemeinsam kraftvoll durch ebenso interessante, wie ungewöhnliche 13 (+ 2 Bonus) Stücke, wie „Pegasus“ „Neuland“ , „Da Da DAD“ , „Wenn die Nacht kommt“ oder “Hoolahoop“ ( ein cooler Song mit Hitpotential) und den Instrumentalstücken „Ghost“ und „Pitch“ (die für mich mit die besten Stücke der CD sind).
Textlich beschäftigt sich das Quartett dabei mit Themen wie den Mut für Neues, Träume, das Aussteigen, Liebe und Verlassen, Einsamkeit bis hin zum Stalking oder dem Ärgernis der teuren Luxussanierungen in Großstädten.

Fazit: Neuland hat Potential rockt ordentlich und solide, mal harmonisch mal leicht experimentell und etwas sperrig aber spricht auch an bzw. aus.
Wobei wirklich jeder Song anders ist und mit Sicherheit mehr als interessant, für Freunde des anspruchsvollen Rocksounds aus den Boxen daher kommt.

Mit anderen Worten – ein guter und gelungener Neuanfang für Klaus Scharfschwerdt und Co.!

Stefan Peter

Foto CD Cover / Buschfunk

Teilen

Hinterlassen Sie einen Kommentar

*