Projekt verlängert und Zielvereinbarung unterzeichnet

0

Die Förderung des Projekts „Bildung integriert Nordhausen“ des Landkreises Nordhausen ist verlängert. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung unterstützt das Vorhaben aus Mitteln des EU-Fonds ESF für weitere zwei Jahre. Jetzt hat der Landkreis dazu eine Zielvereinbarung mit der Leipziger Transferagentur Mitteldeutschland, als begleitende wissenschaftliche Einrichtung, unterzeichnet. Damit wird die erfolgreiche Projektarbeit der letzten drei Jahre fortgesetzt und das kommunale Bildungsmanagement weiter vertieft.

Stefan Nüßle, 1. Beigeordneter des Landkreises, sowie Hans-Georg Müller, Fachbereichsleiter der Schulverwaltung und Projektleiter, zogen ein durchweg positives Ergebnis der vergangenen Jahre. „Bildungsmanagement ist vorerst ein sehr abstrakter Begriff. Aber in der Umsetzung des Projektes konnten wir viele nützliche Impulse in der Bildungslandschaft des Landkreises setzen. Insbesondere durch den empirischen Ansatz der strategischen Datenerfassung haben wir die Möglichkeiten, potentielle Handlungsfelder genau zu analysieren und darauf aufbauend konkrete Empfehlungen zu definieren“, erklärt Stefan Nüßle. Hans-Georg Müller lobt insbesondere die zusätzlichen Potentiale: „Durch das Projekt können wir gezielt Ideen zur Gestaltung unserer Bildungslandschaft in den öffentlichen Diskurs bringen. Gerade im Themenfeld der Digitalisierung haben die Mitarbeiter durch Teilprojekte und verschiedene Maßnahmen Veränderungsprozesse in Gang gesetzt.“

Als eine der ersten Kommunen, die 2015 innerhalb des Bundesprogramms gestartet sind, ist die Kooperation mit der wissenschaftlichen Begleitung der mitteldeutschen Transferagentur sehr intensiv. Die Projektmitarbeiter Sylvia Daehn und Marcel Sievers nutzen dabei auch vor Ort Unterstützungsangebote der Leipziger Agentur, wie beispielsweise die Moderation regionaler Diskussionsrunden. Auch in Zukunft wird regelmäßig über Projektergebnisse berichtet. Ein weiterer Ansatz für die nächsten zwei Jahre ist u.a. die Analyse des Angebotes im non-formalen Bildungsbereich.

Teilen

Hinterlassen Sie einen Kommentar

* Bitte lesen Sie die Datenschutzbestimmungen und stimmen diesen zu

*