Projekt AGATHE startete im Landkreis Nordhausen

0

Mit einem neuen Beratungsangebot nimmt der Landkreis Nordhausen die älteren Einwohner besonders in den Blick. Gemeinsam mit sieben weiteren Regionen in Thüringen ist im September auch im Landkreis das Projekt AGATHE – Älter werden in der Gemeinschaft gestartet, das das Thüringer Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie fördert. Ziel ist es, dass ältere Menschen weiter an der Gesellschaft teilhaben und selbstbestimmt alt werden können.

Um die Beratung in die Fläche zu bringen hat der Landkreis in den letzten Wochen vier Fachkräfte gezielt weitergebildet, sie werden das niederschwellige Beratungs-, Informations- und Weitervermittlungsangebot von Seniorinnen und Senioren betreuen und wollen dabei gezielt Alleinlebende ab 63 Jahren erreichen. „Wir unterstützen in allen Fragen, die sich auf eine selbständige und teilhabende Lebensführung im Alter beziehen. Neben der Informationsbeschaffung wollen wir unter anderem bei Lebenskrisen stabilisieren, reaktivieren verloren gegangene Kompetenzen, vermitteln zu Freizeitangeboten, Pflegeberatungen, Leistungserbringern, Trauer- oder Schuldnerberatung, um einige Beispiele zu nennen“, beschreibt Koordinatorin Susanna Riemann-Störr, die zugleich den bereits seit zehn Jahren bestehenden Pflegestützpunkt leitet, mit dem auch die Mitarbeiterinnen von AGATHE eng zusammenarbeiten werden. „In persönlichen Gesprächen im häuslichen Umfeld oder in einer der zukünftig regelmäßigen Beratungssprechstunden in verschiedenen Orten im Landkreis wollen wir gemeinsam nach individuellen Lösungen suchen.“

Der Landkreis Nordhausen wolle mit dem Projekt AGATHE den Seniorinnen und Senioren im ländlich geprägten Umland eine aufsuchende Hilfe anbieten, damit ein selbständiges Leben im wohnortnahen Umfeld bis ins hohe Alter möglich ist. „Unsere AGATHE-Fachkräfte haben schon fleißig Kontakte in den bestehenden Netzwerken geknüpft, um vorhandene Möglichkeiten zur Unterstützung einzusetzen. Das werden wir in der nächsten Zeit weiterhin kontinuierlich ausbauen“, sagt Susanna Riemann-Störr. „Bei Bedarf werden wir auch neue Hilfsangebote etablieren. Das AGATHE-Team freut sich über jede Kontaktaufnahme und eine zukünftige Zusammenarbeit.“ Erreichbar ist das Fachkräfteteam über das Landratsamt Nordhausen, Koordination AGATHE, Tel. 03631 911 5101 oder auch per E-Mail an agathe@lrandh.thueringen.de.

Share.

Leave A Reply

*