Preisträgerin Tina Wohlfarth ab 29.01.2019 in der Galerie der Kreissparkasse

0

Die Kreissparkasse lädt am 29.01.2019 um 18:30 Uhr zu der ersten Vernissage des Jahres 2019 ein. Gezeigt werden Werke von Tina Wohlfarth, zu sehen unter dem Titel „Sichtfeld“. Tina Wohlfarth? Kunstliebhaber werden sich an die Vergabe der Grafikpreise im Februar 2018 erinnern. Bei diesem renommierten Wettbewerb konnte Tina Wohlfarth sowohl den „Förderpreis der Kreissparkasse 2018“ als auch den „Publikumspreis 2018“ ergattern, der damals erstmals vom Förderverein gestiftet wurde. Man darf gespannt sein, welche Werke in der kommenden Ausstellung der KSK zu sehen sein werden. Vor einem Jahr beeindruckte sie vor allem durch die Blätter der Reihe „Ophelia“, entstanden in den Jahren 2014 und 2016. Bemerkenswert, dass Wohlfarth diese Arbeiten schuf in einer Kombination mit Prägedruck, Perforierungen, kleinen feinen Nadelstichen und teilweise mit Aquarellfarben oder Kaffee. Das Ergebnis ist verblüffend und zog die Betrachter geradezu magisch an. Fast war man geneigt, die beiden Darstellungen der „Ophelia“ zu berühren. Die gleichsam faszinierenden, aber auch irritierenden Arbeiten führen den Betrachter hin zu dem Begriff Kunst, die nach Paul Cézanne ‚eine persönliche Wahrnehmung ist, die der Künstler in Empfindungen verkörpert und versucht, diese durch den Verstand zu einem Werk zu organisieren‘. Dass dies gelungen ist, beweist die Magie, die diesen Werken eigen ist. Der Besucher fühlt sich schon beim Betreten des Raumes angezogen, möchte dieser Ophelia nahe sein, der schönen Nymphen gleichen, von Hamlet verstoßenen Geliebten. Bei Tina Wohlfarth erscheint die in den Wahnsinn Getriebene, die sich selbst ertränkt, dennoch kraftvoll und zerbrechlich zugleich. Dieser Eindruck entsteht, obwohl Ophelia ihr Antlitz nicht zeigt. In diesen Arbeiten aber wird durch die Hautfarbe, die dunkel ist, gezeigt, dass die Herkunft zweitrangig ist. Das alte Thema, das uns nahegebracht wird, das Thema um Liebe und Wahrheit, Wahnsinn und Tod, gilt überall, unabhängig vom Kontinent. Es ist in jeder Zeit aktuell und überzeugend, von der Antike bis ins Heute. Insofern ist die Aussage nur zu berechtigt, wenn die Kunst nicht nur eine ästhetische Spielwiese sein mag, sondern gesellschaftspolitisches Potential entfalten soll. Denn in diesem Sinne ist das Atelier ein Ort verwirklichter, menschlicher Freiheit. Hier darf und muss der Künstler, in diesem Fall die Künstlerin zu ganz großen Sprüngen ansetzen. Dass Tina Wohlfahrt ganz Künstlerin und Mensch ist, zeigt schon ihr Lebensmotto, mit dem man auf ihrer Website begrüßt wird: “Der Mensch ist dem Menschen das Interessanteste!“ Es ist dieser Künstlerin zu wünschen, dass diese Ausstellung großes Interesse des Nordhäuser Kunstpublikums findet – für viele ein Wiedersehen, für andere ein Eintauchen in diese Art der künstlerischen Darstellung, die vor einem Jahr gleich mit zwei Preisen belohnt wurde.

Wann: 29.01.2019 18:30 Uhr
Wo: Galerie der Kreissparkasse Nordhausen
Dr. Wolfgang R. Pientka, der vor einem Jahr den „Publikumspreis“ überreichte

Share.

Leave A Reply

*