Poetisch und phantastisch! Neuinszenierung der Oper „Hänsel und Gretel“ ab 30.11. im Theater Nordhausen.

0

„Bei mir wird es turbulent, poetisch und phantastisch“, verrät Operndirektorin Anette Leistenschneider über ihre Neuinszenierung der Märchenoper „Hänsel und Gretel“. Premiere der zauberhaften Oper von Engelbert Humperdinck nach dem Märchen der Brüder Grimm ist am 30. November im Theater Nordhausen.

In den Titelrollen sind Carolin Schumann (Hänsel) und Amelie Petrich (Gretel) zu erleben. Die Eltern der beiden werden von Zinzi Frohwein und Philipp Franke dargestellt. Als Knusperhexe glänzt einmal mehr Anja Daniela Wagner in beeindruckender Maske. Sand- und Taumännchen singt Jolana Slaviková vom Thüringer Opernstudio. Der Nordhäuser Kinderchor, einstudiert von Chorleiter Thomas Hofereiter, singt und spielt die Lebkuchenkinder.

Das Märchen um Hänsel und Gretel, die sich im Wald verirren, mit knurrendem Magen am leckeren Lebkuchenhaus in Gefahr geraten und schließlich sogar noch andere Kinder retten, ist der Weihnachtsklassiker unter den Opern. Die Uraufführung fand 1893 einen Tag vor Weihnachten statt! Auch im Theater Nordhausen versüßt die märchenhafte Oper die Vorweihnachtszeit.

Komponist Engelbert Humperdinck wagte in seiner Musik den erfolgreichen Versuch, Musik im komplexen und aufwändigen Wagner’schen Stil mit der naiven Welt der Märchen zu vereinen. Wie selbstverständlich erklingen sogar Volkslieder in der ursprünglich gar nicht in erster Linie für Kinder gedachten Oper, deren poetische Zauberwelt die Herzen gerade in der kalten Zeit wärmt. Und andere Lieder aus der Oper haben längst Volkslied-Status erreicht!

Karten für die Märchenoper „Hänsel und Gretel“ in der Neuinszenierung von Operndirektorin Anette Leistenschneider gibt es an der Theaterkasse (Tel. 0 36 31/98 34 52), im Internet unter www.theater-nordhausen.de und an allen Vorverkaufsstellen der Theater Nordhausen/Loh-Orchester Sondershausen GmbH. Die Premiere findet am 30. November um 19.30 Uhr statt, weitere Vorstellungen gibt es am 2. und 9. Dezember um 18 Uhr, am 7. und 15. Dezember um 19.30 Uhr, am 12. Dezember um 15 Uhr und am 6. Januar um 14.30 Uhr.

Teilen

Hinterlassen Sie einen Kommentar

*