Planübung des Notfallverbunds Kulturgutschutz Nordhausen

0

Nordhausen (psv) Am Mittwoch fand eine angekündigte Planübung des Notfallverbunds Kulturgutschutz Nordhausen statt. Ziele der Übung waren einerseits die Überprüfung der Alarmierungswege sowie andererseits die Alarmierungs- und Eintreffzeiten der Einsatzkräfte und des Materials am Einsatzort. Übungsteilnehmerinnen und -teilnehmer waren alle Notfallkoordinatoren des Notfallverbundes aus den Archiven, Museen, Bibliotheken oder Kultureichrichtungen. Das Einsatzszenario war ein Brand im Obergeschoss des Museums Tabakspeicher in Nordhausen. Im Rahmen der Übung wurde auch das Notfall-Set des Notfallverbundes eingesetzt. Die insgesamt neun Boxen des sind bei der Freiwilligen Feuerwehr im Nordhäuser Ortsteil Hesserode untergebracht.


Hintergrund Notfallverbund Kulturgut

Unersetzliche Kulturgüter in Archiven, Museen, Bibliotheken oder anderen Kultureichrichtungen können durch Brände, Wasserschäden, Einstürze, etc. bedroht, beschädigt und weitestgehend vernichtet werden. Die Stadt Nordhausen ist zentrale Anlaufstelle „Nord“ für alle Kultureinrichtungen der Landkreise Nordhausen, Kyffhäuserkreis und Eichsfeld. Zur Vorbeugung und Minimierung des Verlusts im Katastrophenfall haben der Notfallverbund Kulturgutschutz Nordhausen und die Berufsfeuerwehr Nordhausen von der Thüringer Staatskanzlei im vergangenen Jahr Notfallcontainer zum Kulturgutschutz erhalten.

Foto:Notfallübung im Museum Tabakspeicher
©Stadtverwaltung Nordhausen

Teilen

Hinterlassen Sie einen Kommentar

* Bitte lesen Sie die Datenschutzbestimmungen und stimmen diesen zu

*