Offizielle Verkehrsfreigabe der Kreisstraßen K 38 und K 244 zwischen Sollstedt und Deuna:

0

Mit dem Eichsfeldkreis, der Gemeinde Niederorschel, dem WAZ und dem Landkreis Nordhausen waren vier Auftraggeber in die Komplexmaßnahme involviert.
Unter Federführung des Eichsfeldes wurde die Instandsetzung dieser landkreisüberschreitenden ehemaligen Landesstraße vorbereitet. Der Bauabschnitt der K 38 im Landkreis Nordhausen hat eine Länge von rund 3,4 km, der Bauabschnitt der K 244 im Eichsfeld 2,7 km lang. Gleichzeitig hat die Gemeinde Niederorschel in einem Fördervorhaben einen straßenbegleitenden Radweg zwischen den Ortsteilen Deuna und Vollenborn gebaut. Der WAZ „Eichsfelder Kessel“ hat Trinkwasserleitungen von Deuna nach Rehungen erneuert.
Nach nur 14 Monaten Bauzeit konnte eines der größten Straßenbauprojekte des Landkreises Nordhausen termingerecht abgeschlossen werden. Auch der finanzielle Rahmen zur Umsetzung dieser Maßnahme wurde nicht überschritten.
Das gesamte Auftragsvolumen für die beauftragten Bauleistungen beläuft sich auf rund 4.700.000 Euro. Die Gesamtausgaben für den Landkreis Nordhausen liegen bei rund 1.850.000 Euro. Der Freistaat Thüringen fördert die Maßnahme zu 90%.
Der Streckenbau im Landkreis Nordhausen betrifft folgende Abschnitte: Kreisstraße K38 zwischen Sollstedt und Reheungen mit einer Ausbaulänge von 2,74 km sowie zwischen Rehungen und der Kreisgrenze (Ausbaulänge 0,62 km). Die bereits sanierte Ortsdurchfahrt Rehungen wurde baulich nicht verändert.
Die Arbeiten im Landkreis Nordhausen begannen im Oktober vergangenen Jahres. Bereits im Dezember 2020 wurde ein erster Abschnitt der Kreisstraße zwischen Rehungen und Sollstedt baulich fertiggestellt. Ende Mai konnten dann die Arbeiten zwischen Sollstedt und Rehungen vollständig abgeschlossen werden und die Straße somit wieder von den Einwohnern von Rehungen und dem ÖPNV wieder genutzt werden.
Die bauliche Instandsetzung der Straße erfolgte im Hocheinbau, was bedeutet, dass der ursprüngliche Straßenkörper weitestgehend erhalten bleibt und quasi mit den neuen Asphaltschichten überbaut wird. In den Randbereichen der Straße werden die vorhandenen Bankett- und Frostschutzschichten ausgetauscht, um die Tragfähigkeit in den Randbereichen der Straße zu erhöhen und eine einheitliche Ausbaubreite zu ermöglichen.
Im Bereich von Neu-Sollstedt wurde die Kreisstraße grundhaft erneuert, da hier aufgrund der vielen anzubindenden Einfahrten eine Sanierung des Straßenkörpers im Hocheinbau nicht möglich war. Hier wurden neben der Straße auch zahlreiche Zufahrten erneuert.
Der Abschnitt zwischen Rehungen und der Kreisgrenze zum Eichsfeld wird nun übergeben. Witterungsbedingt konnte die Markierung im Abschnitt zwischen Rehungen und dem Abzweig nach Vollenborn noch nicht aufgebracht werden. Dies wird im kommenden Frühjahr erfolgen. Bis dahin ist die zulässige Höchstgeschwindigkeit in diesem Abschnitt auf 70km/h beschränkt.

Share.

Leave A Reply

*