NSV Handball Vorschau

0

Nach dem die Partie der Frauen in Meiningen durch die Niederlage von Verfolger Gispersleben in den Hintergrund rückte, nahm deren Platz die männliche Jugend D ein. Sie spielen bei der Landesmeisterschaft ein an Spannung kaum zu übertreffendes Turnier.

Landesmeisterschaft männliche Jugend D/ in Ronneburg
Platz 2 – Nordhäuser SV
Die 11/12 jährigen Jungs bestanden ihre Feuertaufe beim ersten großen Turnier nicht nur mit Bravur, sie wurden gefeiert. Was war geschehen – eine ganze Menge – sie ärgerten ihre Gegner nicht nur, sie schickten sich an die Platzierungen bis zum letzten Spiel offen zu halten.

Gleich im ersten Spiel, gegen den HBV Jena 90 (mit dem Sportgymnasium im Rücken), gelang ihnen ein klarer 13:5 Erfolg. Im Anschluss ging es gegen den Gastgeber den sie mit 11:2 vom Parkett schickten. Die Underdogs aus dem Südharz hatten sich Gehör verschafft. Nächster Gegner die Bundesligakücken vom ThSV Eisenach. Mit einer starken kämpferischen Leistung wurde auch diese Partie gewonnen (10:9). Die Vorrunde hatten die Südharzer schadlos überstanden.

Die lange Anfahrt, ihre schnelle kraftaufwendige Spielweise und ein wenig auch die Nerven waren der Mix zur ersten Niederlage. Dabei entführte im Rückspiel Jena mit 9:8 beide Punkte aus dem NSV Lager. Da Ronneburg im Anschluss mit 12:5 bezwungen werden konnte lief alles auf ein Endspiel zum letzten Turnierspiel zwischen Eisenach und Nordhausen hinaus. Nordhausen benötigte in diesem nur ein Unentschieden.

Eisenach setzte alles auf eine Karte und erzielte gleich zu Beginn Wirkung. Bis auf 6:1 schrauben sie das Ergebnis hoch ehe Nordhausen zur Aufholjagt anstürmte. Eisenach sah sich mit dem Rücken zur Wand. Die NSV Spieler hatten das Zepter vollenz übernommen. Leider etwas zu spät. Mit großen Kampfgeist verringerten sie den Rückstand auf 2 Zähler, einholen konnten sie den ThSV aber nicht. Endstand 5:7.

Verloren haben die jungen Nordhäuser am Ende nicht. Sie haben die Vizemeisterschaft gewonnen und dabei viele mit ihrer Spielweise begeistert. Gleichzeitig haben sie sich für das Turnier der Meister und Vizemeister aus Sachsen/ Sachsen Anhalt/ Thüringen und Berlin vom 20.05. bis 22.05. in Dessau qualifiziert. Herzlichen Glückwunsch!

Trotz der für Ballsportarten in den zurückliegenden Monaten ungünstigen Bedingungen formte das Trainerteam aus 3 Trainingsgruppen zum Saisonhöhepunkt eine kampf- und spielstarke Mannschaft. Diese entstanden aus dem für die Handballer/innen so wichtigen Schulprojekt. So waren Spieler aus der Grundschule Petersdorf (7)/ Klettenberg (1)/ Evangelische (2)/ „Am Förstemannweg“ (1)/ „K.-Kollwitz (1) und A-Kuntz (1) nominiert. Die Liste der Spieler in den 3 Trainingsgruppe war lang und die Auswahl nicht leicht. Am Ende haben alle ihren Anteil an der Silbermedaille.

Abschluss Tabelle
ThSV Eisenach
Nordhäuser SV
HBV Jena 90
HSV Ronneburg

Landesliga Frauen / ESV Lok Meiningen – Nordhäuser SV 12:22
Da der ärgste Verfolger Gispersleben am Samstag gegen Behringen/Sonneborn gehörig Federn lassen musste, und Nordhausen damit bereits die Tickets für das Finale gelöst hatte, hatte die Partie nur noch statistischen Wert.

Dementsprechend schien die Motivation in den ersten 27 Spielminuten. Zwischenzeitlich lagen sie sogar 5:9 zurück (18. Spielminute). Erst nach dem lang ersehnten Ausgleich neigte sich die Waage zu Gunsten der Südharzerinnen. Halbzeitstand 10:9 für Nordhausen.

Nach dem Seitenwechsel ließ der Tabellenzweite nicht mehr viel anbrennen. Ohne selbst spielerisch an die Grenzen gehen zu müssen flogen die Nordhäuser „Hexen“ mit einem deutlichen 22:15 ins Ziel.

Share.

Leave A Reply

*