NSV Handball Männer mit Auftakterfolg

0

Nordhausen hat sich mit einem 21:27 Auswärtserfolg einen optimalen Saisonstart gesichert. Neben einer bärenstarken Mannschaftsleistung waren es zwei alte Bekannte die sich als Vollstrecker auszeichneten.

Landesliga Männer // HSG Werratal II – Nordhäuser SV 22:27
Nach 211 Tagen liefen die Nordhäuser Handball Männer wieder zu einem Punktspiel auf. Nach dem der HV Merkers seine Mannschaft zurückgezogen hatte, fand der Saisonauftakt für sie in Breitungen gegen die Zweite der HSG Werratal statt.

Bevor die letzte Spielserie abgebrochen werden musste kämpfen beide Teams um die Qualifikation im Tabellenkeller. Damit die neue Serie etwas entspannter wird, krempelte der NSV die Mannschaft um. Das Ergebnis wollten die Rolandstädter im Auswärtsspiel präsentieren.

Und das taten sie. Nach dem die ersten 3. Minuten mit Abtasten vertändelt wurden, eröffnete Marcel Effenberger-Kiel den Torreigen für sein Team. Knappe 90 Sekunden später erhöhte Stefan Fuhrmann das Ergebnis auf 2:0 und wenig später auf 3:0. In der 7. Minute war es Lukas Fehling der auf 4:0 erhöhte. Als dann auch noch der erste Strafwurf der Partie für Werratal zur Fahrkarte mutierte, wurden die Hausherren Nervös.

Auch der Anschlusstreffer zum 5:1 konnte das Nordhäuser Spiel nicht entscheidend stören. In der 13. Spielminute erhöhte Ricardo Seeger auf 9:1 und 5 Minuten später schraubte er den Spielstand auf 14:4. Mit solch einem Ergebnis konnte und hatte man nicht gerechnet. Bis zur Pause verkürzte die HSG auf 18:10. Die erste Halbzeit der Saison lag hinter den Nordhäusern. Sie überraschten mit ihrer Spielfreude und ihrem guten Abwehrverhalten.

Die zweiten 30 Spielminuten wurden dann intensiver geführt. Vielleicht hätten die Schiedsrichter das ein oder andere mal härter durchgreifen müssen. Vor allem die Hausherren haderten zu oft mit ihrem Schicksal und bekamen dafür die Quittung.

In Folge flachte die NSV Dominanz etwas ab, die HSG kam etwas näher. In der 37. Spielminute verkürzten sie erstmalig auf 5 Treffer. In der 42. Minute sogar auf 4 (22:18), ehe es wieder Stefan Fuhrmann und Maximilian Hund richteten (24:18). Auch eine anschließende Auszeit der HSG konnte Nordhausen nicht daran hindern mit 2 Treffern in Folge von Marcel Effenberger-Kiel auf 26:18 davon zu ziehen.

Da nur noch 11 Minuten zu spielen waren, eine klare Vorentscheidung. Trotz Belagerung der NSV Abwehr ließ diese nicht mehr viel anbrennen. Am Ende lagen sie sich in den Armen da die Anzeigetafel einen 27:22 Erfolg anzeigte.

Der Erfolg von Nordhausen geht auch in der Höhe voll auf in Ordnung, hätte sogar etwas höher ausfallen müssen. Mit schnellen Passspiel und einer hohen Laufbereitschaft gelang es ihnen die Partie schon früh unter Kontrolle zu bringen und zu entscheiden. Die intensiven Bemühungen von Werratal ins Spiel zu finden, wird bei einigen Spielern der Südharzer Spuren hinterlassen haben. Bis zum Heimauftakt gegen Spitzenreiter Sömmerda müssen diese auskuriert sein.

Shooter dieser Partie waren ebenfalls zwei Nordhäuser. Marcel Effenberger-Kiel und Stefan Fuhrmann teilen sich mit je 8 Treffern die Krone. Sie wurden von ihren Nebenleuten vorbildlich in Szene gesetzt. Trotz dieser Dominanz von 16 Treffern war das Spiel des NSV von allen Position gefährlich und unberechenbar.

Christoph Keil/ Stefan Fuhrmann 8/ Lukas Fehling 4/ Marcel Effenberger-Kiel 8/ Philipp Keil/ Tim Hendrich/ Tim Boikat/ Ricardo Seeger 3/ Maximilian Kürschner/ Yannik Hund/ Jonas Frensel 1/Steven Balik/ Maximilian Hund 2/ Marvin Stopfel 1/

Teilen

Hinterlassen Sie einen Kommentar

* Bitte lesen Sie die Datenschutzbestimmungen und stimmen diesen zu

*