Nordthüringer Delegation erkundet Tourismus in Norditalien

0

Impulse für den Tourismus und die Verwaltung in Nordthüringen sind immer gut, dachte sich der Europa-Service Nordthüringen und initiierte einen Erfahrungsaustausch in Italien:

Ein straffes und vielseitiges Programm zum Erfahrungsaustausch sowie zur Weiterbildung führte in der vergangenen Woche Vertreter der Verwaltungen aus Stadt und Landkreis Nordhausen, Stadt Bleicherode und Stadt Heringen gemeinsam in den Norden Italiens, genauer gesagt, nach Vicenza und Umgebung. Im Fokus der Weiterbildung standen die Bereiche Tourismus, Kultur, Bürgerarbeit sowie Berufsausbildung in öffentlichen Verwaltungen. Geplant und organisiert wurde das Ganze durch den Europa-Service Nordthüringen (ESN), der im Rahmen der Fachkräftegewinnung und -sicherung sowie Personalentwicklung für Nordthüringer Einrichtungen und Unternehmen auch zu europäischen Weiterbildungsmöglichkeiten berät und für den Study Visit eine Stipendienfinanzierung über das EU-Programm ERASMUS+ akquirieren konnte.

In Vicenza besuchten die Teilnehmenden u.a. eine Berufsschule für Verwaltungs-, Wirtschafts- und Tourismusberufe, konnten sich bei einem Besuch des Teatro Olimpico über die Arbeit mit digitalen Medien in Museen informieren und trafen einen Verantwortlichen des Kulturamtes in Vicenza , der über die regionale Kulturarbeit berichtete. In Italien freute man sich sehr über das Interesse der Nordthüringer Einrichtungen und informierte ausführlich zu regionalen Strategien und Kooperationen, Finanzierungsmodellen, Herausforderungen und Perspektiven des norditalienischen Tourismus. Besonders interessant waren ebenfalls die Besuche der Städte Thiene und Bassano, die aufgrund ihrer Größe und Struktur viele Gemeinsamkeiten zu Nordhausen und Umgebung aufweisen. Hier wurde die Nordthüringer Delegation durch das Bürgermeisteramt Thiene offiziell empfangen. Anschaulich wurden vom regionalen Tourismusverband erfolgreiche Konzepte und Tourismusbeispiele abseits größerer Städte vorgestellt und angeregt von den Nordthüringer Gästen diskutiert. Besonderes Highlight des Study Visit war weiterhin der Besuch und die Betriebsführung bei Girolibero, einem mittlerweile europäisch agierendem Anbieter für Radtourismus, der seinen Firmensitz in Vicenza hat. Der Geschäftsführer berichtete eindrucksvoll über Herausforderungen und Innovationspotenziale im Radtourismus sowie über die Erwartungshaltung von Touristen.

Alles in allem eine sehr inspirierende und informative sowie auch kommunikative und vernetzende Bildungsreise, die nicht nur neue Anregungen für die Arbeit im heimischen Tourismusbereich gab, sondern auch ausreichend Möglichkeiten bot, untereinander ins Gespräch zu kommen und Ansätze für gemeinsame Aktivitäten zu entwickeln. Auch von italienischer Seite ist das Interesse zur Vertiefung des Austausches gewünscht. So äußerte bereits die italienische Berufsschule im Nachgang des Besuches Interesse, zukünftig Auszubildende in touristische Einrichtungen und Unternehmen nach Nordthüringen für Praktika zu entsenden.

Wer mehr zu den Leistungen des ESN wissen möchte, erhält Informationen ESN unter 03631.9143014, www.esn-europa.de und www.facebook.com/ESN.BIC/. Der ESN wird durch den Freistaat Thüringen aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds finanziert und ist ein Angebot des Landkreises Nordhausen.

Teilen

Hinterlassen Sie einen Kommentar

*