Nordhausen bekam am Freitag Besuch von der „Tour de Natur“.

0

Bürgermeisterin Jutta Krauth begrüßte die Teilnehmer vor dem Rathaus.
Über 100 Radfahrer hatten sich unter dem Motto „Klimaschutz beginnt beim Essen“ auf diese Tour gemacht. Start war in Kassel. Stationen sind u.a. Göttingen, Nordhausen und Röblingen. Diese Tour endet schließlich in Leipzig.
Themen sind z.B. „Rüstungsexporte stoppen“, „Ökolandschaft stärken“ und „Raus aus der Braunkohle“.
Auf der Etappe von Hann.Münden bis Witzenhausen hatten sie einen prominenten Begleiter, Jürgen Trittin, Mitglied des Deutschen Bundestages der Grünen .

Natürlich interessierten Sie sich für den Schutz der Gipslandschaft hier in der Gegend.
Als Übernachtung war wohl Rüdigsdorf oder Harzrigi geplant, genau wusste ein Teilnehmer das nicht. Er war das Erste mal mit auf dieser Radtour.

Unsere Bürgermeisterin betonte, dass sich auch Nordhausen dem Klimaschutz verpflichtet fühle und das Radnetz noch ausgebaut werden müsse.
Ob das geschieht wird die Zukunft zeigen.

Interessanterweise gibt es überflüssige Autobahnpläne, die A 44 bei Kassel oder die A 143 bei Halle. Die Regierung und die Industrie sollte lieber mehr in den umweltverträglichen Verkehr investieren.
Heute Morgen gegen 10.00 Uhr verließ der Tross Nordhausen in Richtung Sangerhausen.

Peter Blei

Teilen

Hinterlassen Sie einen Kommentar

*