Nordhausen erinnert an Opfer der Pogrome des 9. November 1938

3

Nordhausen (psv) Heute gedachte die Stadt Nordhausen am Standort der ehemaligen Synagoge am Pferdemarkt der Opfer der Pogromnacht vor 81 Jahren in Nordhausen. Die sogenannten Novemberpogrome jähren sich in diesem Jahr zum 81. Mal. Auch in Nordhausen brannte in der Nacht vom 9. November 1938 die Synagoge nieder und jüdische Bürgerinnen und Bürger wurden verfolgt, verschleppt und getötet.

Bürgermeisterin Jutta Krauth erinnerte in Ihren Gedenkworten an den Anschlag auf die Synagoge in Halle. „81 Jahre nach 1938 liegt es an uns allen, dass sich in diesem unseren Land und in unserer offenen Gesellschaft, jeder sicher und respektiert fühlt, gleich welcher Religion, gleich welcher Herkunft oder welchen Geschlechts“, so die Bürgermeisterin. Sie rief dazu auf „als Gesellschaft dem Hass, Rassismus und Antisemitismus etwas entgegenzustellen“!

Share.

3 Kommentare

  1. Ich war nicht dabei, und bin auch nicht schuldig, an der Scheiße. Und wenn ich das alles sehe, machst den Fernseher an siehste Adolf, machste Radio an hörte Adolf, so langsam kotzt einen das an. 😀 Das kann nicht war sein das der immer noch verehrt wird. 😀

Leave A Reply

*