Nordhausen bewegt sich – Integriertes Mobilitätskonzept startet Diskussionsprozess

0

Nordhausen bewegt sich: Mit verschiedenen Bausteinen der Bürgerbeteiligung ein umfassendes Bild der Bedürfnisse des Landkreises Nordhausen zur Mobilität erhalten.

Innerhalb des Integrierten Mobilitätskonzeptes für die Stadt und den Landkreis Nordhausen sind die Bewohnerinnen und Bewohner aufgerufen, ihre Meinungen und Anregungen im Rahmen von Bürgerbeteiligungen aufzuzeigen. Unter dem Motto „Nordhausen bewegt sich“ soll aber nicht nur diskutiert, sondern es sollen Konzepte und Möglichkeiten auch aktiv getestet werden. Im September liegt der Fokus mit der Workshopreihe „Bus-Gespräche“ sowie der „Mobilitätswoche“ auf dem Öffentlichen Personennahverkehr.
Um Verkehre zukunftsfähig zu gestalten, entwickeln die Stadt und der Landkreis Nordhausen gemeinsam mit dem Kooperationspartner IBA (Internationale Bauausstellung Thüringen) bis Ende 2022 ein innovatives Mobilitätskonzept. Bei diesem spielen die Bedürfnisse und Wünsche der Bevölkerung vor Ort eine wichtige Rolle, denn die Veränderungen müssen von den Einwohnerinnen und Einwohnern mitgetragen werden.

Nachdem im November 2020 in einem Online-Workshop die strategische Ausrichtung des Mobilitätskonzeptes bestimmt wurde und im ersten Halbjahr 2021 eine Bestandserfassung und Analyse der Verkehrsnetze inklusive Mängelmelder für die Bevölkerung stattgefunden hat, steht im September 2021 der Öffentliche
Personennahverkehr (ÖPNV) im Mittelpunkt.

Was ist geplant?
Montag, 13. bis Freitag, 17. September 2021: Mitmachaktion – „Mobilitätswoche“. Mit dem Ziel, möglichst vielen Menschen das Angebot des ÖPNV in Stadt und Landkreis näher zu bringen – sei es tagsüber z. B. zur Arbeit, zum Einkaufen oder am Abend für Kultur und Freizeitaktivitäten in der Kreisstadt / im Kreisgebiet werden die Verkehrsbetriebe Nordhausen GmbH in der „Mobilitätswoche“ von Montag, 13. September, bis einschließlich Freitag, 17. September 2021 auf den Buslinien 20, 27 und 241 einen erweiterten Fahrplan zwischen der Stadt Nordhausen und dem Landkreis anbieten (die genauen Abfahrtzeiten der Zusatzfahrten können auf der Website www.ndhbewegtsich.de/termine heruntergeladen werden). Zusätzlich wird es in dieser Woche ein vergünstigtes Sonderticket für „1 Euro“ je Fahrt geben. Tageszeiten, Teilstrecken und Zonen spielen keine Rolle, das heißt jede Person kann im Stadt- und Regionalverkehr unbegrenzt für 1 Euro in eine jeweilige Richtung fahren.

Donnerstag, 16. September 2021: Workshop-Reihe „Bus-Gespräche“:

Am Donnerstag, den 16. September, werden während drei „Bus-Gesprächen“ Anregungen und Wünsche von Bürgerinnen und Bürgern zur Zukunft des ÖPNV entgegengenommen. Fragen wie, „Was ist wichtig für den ÖPNV der Zukunft in Ihrer Kommune?“ oder „Was müsste geändert werden, damit Sie überhaupt oder häufiger den Bus nutzen?“ stehen dabei im Mittelpunkt des Austausches. Zusätzlich kann man sich über das Integrierte Mobilitätskonzept sowie zukunftsweisende Ideen zum ÖPNV informieren.

Die „Bus-Gespräche“ finden an folgenden Orten statt:
11.30 – 12.30 Uhr: Bleicherode, Zierbrunnenplatz (Wochenmarkt)
14.10 – 15.10 Uhr: Heringen/Helme, Parkplatz REWE
16.30 – 17.30 Uhr: Nordhausen, Bahnhofsplatz

Die Erkenntnisse aus den Gesprächen sowie die Auswertung der Nutzung des ÖPNV während der Mobilitätswoche werden anschließend, genauso wie die weiteren Bürgerbeteiligungen, zum Beispiel zum Radverkehr in 2022, in das Integrierte Mobilitätskonzept eingearbeitet.
Weitere Informationen zum Konzept und den geplanten Projekten finden Sie unter www.ndhbewegtsich.de.

Hintergrund ÖPNV in Stadt und Landkreis Nordhausen:

Der städtische ÖPNV ist die Verkehrsleistung mit Bussen und Straßenbahnen im Stadtgebiet der kreisangehörigen Stadt Nordhausen. Der Landkreis ist als gesetzlich vorgeschriebener Aufgabenträger zuständig für den ÖPNV im Landkreis Nordhausen und somit außerhalb der 3 kreisangehörigen Stadt Nordhausen.
Als ein gemeinsames Unternehmen von Landkreis und Stadt Nordhausen erbringen die Verkehrsbetriebe Nordhausen GmbH (VBN) die öffentlichen Personenverkehrsdienste (inklusive des freigestellten Schülerverkehrs) auf dem Gebiet des gesamten Landkreises Nordhausen. Am Unternehmen ist die Stadt Nordhausen mit 70 % und der Landkreis mit 30 % beteiligt.

Share.

Leave A Reply

*