Nordhäuser Handballer wiederholt erfolgreich

0

Handball Männer mit Kantersieg

Auch der Tabellenvierte, die Mannschaft von HV Merkers, vermochte die Nordhäuser Siegesserie am Samstag nicht zu stoppen. Die Südharzer stellten sich in einer ausgezeichneten spielerischen und konditionellen Form vor und gewannen die Partie am Ende deutlich.

Landesliga Männer
Nordhäuser SV – HV Merkers 36:22

Mit einer Verzögerung begannen am Samstag die Handballer des NSV ihre Ligapartie. Erst als die Gäste aus Merkers die ersten beiden Treffer erzielt hatten war es Altmeister Stefan Fuhrmann und Youngster Jonas Frenzel die den „Südharzexpress“ auf die Strecke schickten. Den Führungstreffer erzielte wiederum der gut aufgelegte Stefan Fuhrmann (3:2, 5. Spielminute).

Bis zur 11. Minute (5:4) studierten die Nordhäuser ihren Gegner, deren Leistungsstärke den Südharzern gänzlich unbekannt war. Aus diesem Grund begannen die Nordhäuser vielleicht etwas konservativ, für ihre Verhältnisse.

Diese Spielweise gaben sie im weiteren Verlauf völlig auf. Bis zur 19. Spielminute erhöhten sie den Vorsprung auf 12:6. In dieser Phase lief bei den Hausherren fast alles optimal. Mit Florian Gröger und Christopher Barth trugen sich zwei weitere Spieler in Torschützenliste ein. Vor allem die wuchtigen Würfe aus dem Rückraum konnte die Gästeabwehr nicht unter Kontrolle bringen.

Trotz guten Kombinationsspiels vergaben die NSV jedoch die Möglichkeit einer höheren Führung. Die Gäste in dieser Phase nicht besser. Sie scheiterten immer wieder an Sören Ahlert im Tor der Gastgeber. Mit einem verwandelter Strafwurf erzielten die Männer vom HV ihren 9 Treffer in der 25. Spielminute, ehe Alexander Finger, Christian Müller und Matthias Thiele den Halbzeitstand von 17:9 herstellten.

Nach der Pause kam der „Südherzexpress“ so richtig in Fahrt. Zuvor jedoch verkürzten die Gäste mit zwei Treffern, wie zu Beginn der Partie. Als Florian Gröger dann das 18:11 markierte brachen die Dämme. In der Abwehr gut stehend nahmen sie Merkers serienweise die Bälle ab. Die folgenden Konter stachen, auch wenn sie nicht immer erfolgreich abgeschlossen wurden.

In der 42. Spielminute beim Stand von 28:14 drohte den Gästen eine deftige Niederlage. Spielertrainer Matthias Thiele trat selbst auf die Bremse und änderte die Aufstellung drastisch. Zum Erstaunen vieler schickte er zeitweise sogar eine U21 auf das Parkett. Die Spannung war schon längst raus aus der Partie. Der NSV bei weitem nicht mehr so konzentriert wie zu Beginn der zweiten Halbzeit.

Dadurch konnte sich der Keeper der Gäste im Schlussspurt mit guten Paraden auszeichnen und zum besten Spieler seiner Mannschaft avancieren. Am Ende gewannen die Südharzer sicher mit 36:22. Die Gäste waren mit dem Schlusspfiff und dem Ergebnis nicht unglücklich, da es viel höher ausfallen hätte können.

Mit dem fünften Sieg, drei davon in Folge, haben sich die Nordhäuser das nötige Selbstvertrauen geholt um nach zweiwöchiger Pause die Fahrt zur HSG Hörselgau/Waltershausen antreten zu können. Vor allem die Torgefährlichkeit von allen Positionen beeindruckte am Samstag. Ob aus dem Rückraum, von Außen oder vom Kreis sie waren einfach nicht zu stoppen. Besonders an den Ketten zerrten die Kreisläufer Jonas Frenzel und Christopher Barth die Lücken rissen. Auch Christian Knolle, der in der zweiten Halbzeit für Sören Ahlert das Tor hütete, war mit einigen guten Paraden ein starker Rückenhalt.

Besonnen wurde das Team von der Mitte geführt wo sich Andre Elster, Thomas Riemekasten, Martin Rascolets und Spielertrainer Mathias abwechselten. Durch die vielen Konterangriffe war es der Mannschaft auch möglich das sich alle Spieler in der Torschützenliste verewigen konnten.

Sören Ahlert, Christian Knolle, Fuhrmann Stefan 6, Christian Gribsch 2, Jonas Frensel 3, Alexander Finger 1, Andre Elster 2, Forian Gröger 9, Martin Raskolets 1, Erik Hoche 1, Christopher Barth 2, Thomas Riemekasten 5, Mathias Thiele 2, Christian Müller 2

Teilen

Hinterlassen Sie einen Kommentar

*